14:50 18 Juni 2019
SNA Radio
    Türkische Soldaten an irakischer Grenze (Archiv)

    Bombenanschlag im Südosten der Türkei – zwei Soldaten getötet

    © AFP 2019 / Mustafa Ozer
    Panorama
    Zum Kurzlink
    189

    Zwei türkische Soldaten sind bei der Explosion einer Bombe in der Nähe einer Autobahn in der Provinz Şırnak im Südosten des Landes ums Leben gekommen, wie der TV-Sender NTV am Dienstag berichtet.

    Drei weitere Soldaten wurden verletzt, einer von ihnen schwer. Die Bombe wurde ferngezündet und explodierte in dem Moment, als ein gepanzertes Fahrzeug vorbeifuhr.  Der Anschlag soll von der in der Türkei als Terrorgruppe klassifizierten und  verbotenen Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) verübt worden sein.

    Der Landkreis Uludere, wo sich der Anschlag ereignete, liegt im Südosten der Türkei und grenzt unmittelbar an den Irak.

    Mehr als 700 Soldaten und Polizisten sind bei Zusammenstößen mit den kurdischen Rebellen ums Leben gekommen, nachdem der bewaffnete Konflikt zwischen der türkischen Staatsmacht und der PKK  im Juli 2015 erneut entflammt war.

    Der türkische Generalstab gab die Vernichtung von rund 5.000 kurdischen Rebellen in diesem Zeitraum bekannt. Allerdings sollen laut der prokurdischen Demokratischen Partei der Völker (HDP) bei Anti-Terror-Einsätzen hunderte Zivilisten ums Leben gekommen  sei.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Syrien und Türkei rücken in Kurden-Frage näher zusammen
    Wegen Kurden-Demo: Türkei bestellt österreichischen Botschafter ein
    Türkei und Erdogan sind nun Hauptzielscheibe des IS – Çavuşoğlu
    PKK-Kämpfer im Irak
    Letztes Treffen von Putschisten galt Flucht von PKK-Chef Öcalan aus der Haft – TV
    Tags:
    Soldaten, Terroranschlag, Anschlag, Demokratische Partei der Völker (HDP), Arbeiterpartei Kurdistans (PKK), Türkei