SNA Radio
    Grigorij Rodtschenkow

    Ermittler: Rodtschenkow kann Doping-Proben auf Wada-Anweisung vernichtet haben

    © Sputnik / Valery Melnikov
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Doping-Skandal (158)
    361545
    Abonnieren

    Der ehemalige Chef des Moskauer Anti-Doping-Labors hat vielleicht von der Wada-Leitung die Anweisung zur Vernichtung von Doping-Proben bekommen, teilte der Sprecher der russischen Ermittlungsbehörde, Wladimir Markin, mit.

    „Als Chef der Rusada, einer der Wada-Abteilungen, war Rodtschenkow administrativ nur der Welt-Anti-Doping-Agentur unterstellt. Deswegen hat die Ermittlung den Grund zu glauben, dass er die Anweisung zur Vernichtung von Doping-Proben vielleicht von jemandem aus der Leitung der Wada bekommen hatte. Diese Version wird zusammen mit den anderen überprüft“, sagte Markin.

    Für die Ermittlung aller Umstände sei es notwendig, den Vorsitzenden der Welt-Anti-Doping-Agentur, Craig Reedie, sowie den unabhängigen Experten Richard McLaren, der den Bericht für die Wada vorbereitet hatte, zu befragen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Doping-Skandal (158)

    Zum Thema:

    Nach Olympia kein Doping mehr? Meldonium könnte bald „entkriminalisiert“ werden
    USA verspielten mit Doping-Kampagne gegen Russland Chancen auf Olympia 2024 - Medien
    Doping-Proben geprüft: Alle russischen Athleten in Rio waren sauber
    IOC-Ehrenmitglied: Doping-Ermittlung zu schnell beendet – Olympia-Aus ungerecht
    Tags:
    Ermittlung, Russische Anti-Doping-Agentur (RUSADA), WADA, Wladimir Markin, Grigori Rodtschenkow, Russland