04:15 06 Dezember 2019
SNA Radio
    Rettungsarbeiten nach dem Erdbeben in Amatrice

    Erdbeben in Italien: Putin kondoliert Renzi und bietet Hilfe an

    © REUTERS / Remo Casilli
    Panorama
    Zum Kurzlink
    7385
    Abonnieren

    Der russische Präsident Wladimir Putin hat per Telegramm an den italienischen Premier Matteo Renzi seine Anteilnahme bezüglich der vielen Todesopfer durch das schwere Erdbeben in Italien geäußert und Russlands Hilfe bei der Beseitigung der Folgen der Naturkatastrophe angeboten, wie der Pressedienst des Präsidenten mitteilt.

    Russland teile den Schmerz und die Trauer des befreundeten italienischen Volkes, so Putin in seinem Telegramm. Moskau sei bereit, bei der Beseitigung der Folgen der Naturkatastrophe notwendige Hilfe zu leisten.

    Den jüngsten Medienberichten zufolge hat das Erdbeben im Zentrum Italiens 24 Menschenleben gefordert. Sechs Opfer stammten aus dem Ort Accumuli, fünf aus Amatrice und zehn aus Pescara del Tronto, wie die Nachrichtenagentur Ansa meldet. Es seien jedoch noch viele Opfer unter den Trümmern begraben.

    Der Erdstoß der Stärke 6,2 mit Zentrum in der Provinz Rieti war in den Regionen Latium, Umbrien sowie Marken in Mittelitalien bis hin in die Hauptstadt Rom zu spüren.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Starkes Erdbeben in Italien: Mindestens 14 Tote und mehrere Verletzte
    Qualität anders als in EU: Deutsche und andere Marken sorgen für Verbraucherskandal in Russland
    Polens Präsident Duda will in Russland plötzlich keinen Nato-Feind mehr sehen – Moskau kommentiert
    „Sie bauen einfach weiter“: Rohrverlegung bei Nord Stream 2 wieder aufgenommen – OMV
    Tags:
    Tote, Hilfe, Naturkatastrophe, Erdbeben, Matteo Renzi, Wladimir Putin, Italien, Russland