Widgets Magazine
17:35 17 Oktober 2019
SNA Radio
    Planetenparade von Bord der ISS

    Himmlische Nähe: Venus und Jupiter „küssen“ und trennen sich für 50 Jahre

    © NASA . Scott Kelly
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1180
    Abonnieren

    An diesem Samstag werden sich Venus und Jupiter einander annähern und am Nachthimmel fast schon ineinander fließen, wie das Portal Sky&Telescope schreibt. Das sei ein äußerst seltenes Ereignis – das nächste Naturspektakel dieser Art finde erst wieder in 50 Jahren statt.

    Die Annährung werde natürlich nur scheinbar sein. Obwohl es einem so vorkommt, als stünden Venus und Jupiter ganz dicht beieinander, sind die Planeten tatsächlich noch Milliarden Kilometer voneinander entfernt.

    Während bei anderen Planeten solche Annäherungen nicht allzu selten vorkommen – und zwar mehrmals pro Jahrzehnt – nähern sich Venus und Jupiter einander erstaunlich selten an – ihr nächstes „Treffen“ ist erst für 2065 „geplant“.

    Das Naturspektakel soll Astronomen zufolge 20 Minuten nach Sonnenuntergang am Westhorizont beginnen. Venus und Jupiter werden so eng beieinander sein, dass bei Menschen, die das Ganze mit bloßem Auge oder mit einem Fernglas beobachten, der Eindruck entstehen könne, dass die Planeten gleich miteinander verschmelzen. Sie sind offenbar nur noch eine Fingerbreite voneinander entfernt. 

    Die Annäherung kann man schon Mittwoch- und Donnerstagnacht beobachten. Ihren Höhepunkt erreicht die „Planetenparade“ jedoch erst am Samstag. Am Sonntag trennen sich die Planeten dann wieder – bis zum Wiedersehen in einem halben Jahrhundert.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Warum der Jupiter die Sonne nicht umkreist
    Hubble-Teleskop liefert „Wunder-Bilder“ von Jupiter-Polarlichtern
    Tags:
    Annäherung, Venus, Jupiter