02:33 20 August 2017
SNA Radio
    Oktoberfest

    Oktoberfest: „Damenwiesn“ weicht Terrorangst

    © Flickr/ Roman Boed
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 756717

    Regine Sixt hat ihre berühmte Frauenveranstaltung „Damenwiesn“ auf dem Münchner Oktoberfest aus Sorge um die Sicherheit der Besucherinnen abgesagt, wie Die Welt berichtet.

    Sixts „Damenwiesn“ ist demnach eine der größten Programmpunkte der Münchner VIP-Gesellschaft auf dem Oktoberfest, zu der jährlich etwa 1400 Frauen in einem Zelt zusammenkommen. Die Organisatoren befürchten nun Signalwirkung und Kettenreaktion.

    Auch wenn viele lokale Prominente ihre Reservierungen für das Fest storniert haben, sei Sixt die einzige, die explizit die Terrorgefahr als Grund angegeben hätte. Sie selbst wolle das Oktoberfest nicht völlig aus ihrem Terminkalender streichen:

    „Jedoch trage ich als Gastgeberin der Damen-Wiesn auch die Verantwortung für mehr als 1000 Frauen, die für den guten Zweck zusammenkommen", heißt es in der Stellungnahme. „Lange Beratungen mit vielen meiner Freundinnen sowie deren Zurückhaltung haben mich letztlich zu meinem Entschluss kommen lassen.“

    Angesichts der zunehmenden Angst vor Anschlägen hat die Stadt München zusammen mit der Polizei das Sicherheitskonzept für das Oktoberfest  total überarbeitet, schreibt Die Welt weiter. Die gesamte Theresienwiese soll in diesem Jahr erstmals eingezäunt werden, große Rucksäcke seien ganz verboten, kleine Taschen würden an den Eingängen durchsucht.

    Zum Thema:

    Erstes Bierfest Nordkoreas gestartet: Deutscher Gast begeistert - VIDEO
    Jalta – das neue München? Deutsche Unternehmer holen Oktoberfest auf die Krim
    Tags:
    Terrorbedrohung, Oktoberfest, Deutschland