14:32 23 Januar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1300
    Abonnieren

    In Weißrussland haben Verwandte das Recht bekommen, ihren Angehörigen auf gerichtlichem Wege zu verbieten, im Kasino zu spielen. Der weißrussische Präsident Alexander Lukaschenko hat einen entsprechenden Erlass unterzeichnet.

    Die Verwandten eines Kasinozockers können ihm auf gerichtlichem Wege verbieten, Spieleinrichtungen zu besuchen und an Glücksspielen teilzunehmen. Das Verbot kann für sechs Monate bis zu drei Jahre gelten, teilte das Presseamt des weißrussischen Präsidenten mit.

    Dieses Novum ist darauf zurückzuführen, dass viele Menschen, die spielsüchtig sind, sich selbst nicht dazu zwingen können, diese Einrichtungen nicht mehr zu besuchen. Die Spielsucht führt dann zu einer schwierigen finanziellen Lage ihrer Angehörigen und zum Zerfall von Familien.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Windpark statt Casino: Abkommen mit deutscher Firma unterzeichnet
    Casino-Affäre: Gericht in Polen verlängert Haft für russischen Ex-Staatsanwalt
    Casino-Affäre: Gericht in Polen beschließt Auslieferung von russischem Ex-Staatsanwalt
    Casino-Affäre: Russischer Ex-Staatsanwalt Ignatenko in Polen inhaftiert
    Erstes legales Casino nach Spielgeschäft-Verbot in Russland eröffnet
    Tags:
    Weißrussland