01:57 22 August 2017
SNA Radio
    Die russische Außenamtssprecherin Maria Sacharowa

    Moskau: Westliche Berichte über Scheitern von Tourismus-Saison auf Krim paradox

    © Sputnik/ Ramil Sitdikov
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1862701667

    Die russische Außenamtssprecherin Maria Sacharowa nennt Berichte in mehreren westlichen Medien über das Scheitern der Tourismus-Saison auf der Krim paradox.

    Russisch-ukrainische Grenze
    © Sputnik/ Andrei Iglov
    Sacharowa hob hervor, dass es in diesen Berichten, die sie als „Auftragsporträt“ bezeichnet, viele Sachen gibt, die nicht den Tatsachen entsprechen. „Eine der paradoxesten Schlussfolgerungen, die in den Artikeln gegeben wird, besteht darin, dass die Tourismus-Saison auf der Krim gescheitert ist. Man darf nicht so schreiben, es ist unmöglich, in dem Ausmaß etwas zu schreiben, was es nicht gibt (…)“, sagte die Diplomatin.

    „Natürlich ist das nicht unser Thema. Es gibt Sonderstrukturen, die sich mit dem Tourismus-Problem befassen (…). Aber ich kann das nicht ohne Kommentar lassen. Ich will euch sagen, dass die Krim sowohl bei den Russen als auch – wahrscheinlich zur größten Enttäuschung von irgendwem – bei den Ukrainern eines der gefragtesten und beliebtesten Erholungsgebiete ist. Das sind lediglich statistische Angaben“, ergänzte Sacharowa.

    Anfang August hatten die Behörden der Krim mitgeteilt, dass mehr als drei Millionen Touristen die Halbinsel 2016 besucht haben – das ist mehr als das Dreifache im Vergleich zum Jahr davor. Dabei wächst der Touristenstrom aus der Ukraine – die Krim wurde bereits von 550.000 Ukrainern besucht, was 100.000 mehr sind als im Jahr 2015.

    Zum Thema:

    Krim: Grenze zu Ukraine wird sicherer
    Putin spricht mit Merkel und Hollande über Kiews Sabotage-Einsatz auf Krim
    Will die Ukraine näher ran? Kiew verklagt Moskau wegen Krim-Gewässer
    Auf die Krim in 10 Minuten
    Tags:
    Maria Sacharowa, Krim, Russland, Ukraine
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren