SNA Radio
    Eine Moschee in Rotterdam

    Wahlprogramm aus Amsterdam: „Moscheen schließen und Koran verbieten“

    © Flickr/ Steven Vance
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Migrationsproblem in Europa (1281)
    0 963

    Die niederländische Partei der Freiheit (PVV), die drittstärkste politische Kraft im Land, zieht mit der Forderung „Ent-Islamisierung“ in die Parlamentswahl 2017, wie AFP meldet.

    In dem Wahlprogramm, das Parteichef Geert Wilders in seinem Twitter-Profil veröffentlichte, sind Hauptziele wie „Schließung aller Moscheen und islamischen Schulden, Verbot der Koran“ festgeschrieben. Nähere Ausführungen macht der Text dazu nicht.

    ​Wilders will zudem Migranten aus muslimischen Ländern die Einreise verwehren, Aufnahmezentren für Asylbewerber in den Niederlanden schließen und das Kopftuch in der Öffentlichkeit verbieten.

    Zuvor war berichtet worden, dass die PVV ein Referendum nach dem Vorbild des Brexit-Votums, einen sogenannten Nexit, vorbereite.

    Aktuellen Umfragen zufolge könnte die PVV bei der Wahl stärkste Kraft werden, auch wenn sie von einer regierungsfähigen Mehrheit weit entfernt ist. Über mögliche Koalitionen ist nichts bekannt.

    Turnusmäßig soll die Parlamentswahl in den Niederlanden am 17. März 2017 stattfinden.

    Themen:
    Migrationsproblem in Europa (1281)

    Zum Thema:

    Nexit für Niederlande: Raus aus EU und Schluss mit Russland-Sanktionen
    „Für Glauben sterben und töten“: Türkischer Hardliner-Imam schockiert Niederlande
    Niederlande: Flüchtlinge happy im Knast - VIDEO
    Tags:
    Koran, Moscheen, Parlamentswahl, PVV, Geert Wilders, Niederlande