07:35 21 September 2018
SNA Radio
    DCNS-Chef Herve Guillou zeigt ein Modell des U-Bootes Shortfin Barracuda Block 1A

    Frankreichs U-Boot-Konzern klagt wegen Datenleck

    © REUTERS / Christian Hartmann
    Panorama
    Zum Kurzlink
    3116

    Europas größter Industriekonzern, das französische Staatsunternehmen DCNS, hat wegen des riesigen Dokumentenverlusts zu den in Indien gebauten U-Booten Klage eingereicht, wie Reuters meldet.

    Der DCNS-Konzern und die Pariser Anwaltschaft reichten Reuters zufolge Klage „gegen unbekannt“ ein. Laut einer Regierungsquelle war das Unternehmen angeblich bestohlen worden. Dabei seien allerdings keine Geheimdokumente gestohlen worden.

    Zuvor hatte die Zeitung „Australian“ berichtet, der französische Staatskonzern hätte den Verlust von Geheimdokumenten zu sechs U-Booten der Klasse Scorpene gemeldet. Es sollte sich dabei um über 22.000 Seiten mit Informationen über Kommunikations-, Navigations- und Kampfsysteme der U-Boote gehandelt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Daten, Klage, U-Boot, Frankreich