10:29 20 Januar 2018
SNA Radio
    Gang

    Behinderter läuft 5000 Kilometer von Sibirien über Moskau auf die Krim - VIDEO

    © Sputnik/ Anton Denisov
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2251

    Der behinderte 65-jährige Rentner aus der ostsibirischen Stadt Angarsk, Alexander Warenkow, ist bis nach Moskau gelaufen, um zu beweisen, dass eine Behinderung kein Grund ist, aufzugeben und ein minderwertiges Leben zu führen. Dies teilt der Nachrichtenportal svopi.ru mit.

    Der Rentner, früher Meister in der Sportgymnastik, war am 20. Juni von Angarsk mit einem zwölf Kilogramm schweren Rucksack, der sich in einen Schlafsack transformieren lässt, nach Moskau losgelaufen. Dort kam er zwei Monate später an.

    Der 65-jährige Sportler hatte vor mehreren Jahren einen vierten Schlaganfall überstanden und danach eine Behinderung mit Pflegestufe II zugesprochen bekommen.

    Moskau ist jedoch nur ein Zwischenstopp für Warenkow. Die Krim ist sein Ziel. Der Lauf ist ihm zufolge ein offiziell registrierter Marathon für Behinderte, die schwere Erkrankungen überstanden haben.

    Dieser Marathon sucht weltweit seinesgleichen.

    Zum Thema:

    Mehr als 25.000 behinderte Inzestkinder: Tadschikistan verbietet Verwandtenheirat
    Kein Platz für Behinderte: Russische Rollstuhlfahrer wollen AirBerlin verklagen
    AirBerlin ließ Behinderte sitzen: Russische Botschaft fordert von Deutschen Erklärung
    Tags:
    Sibirien, Krim, Moskau
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren