06:50 25 März 2017
Radio
    WADA-Bericht zu Doping-Skandal

    Olympia-Sperren: „McLaren-Bericht ist gefälscht“ Sportminister verspricht Klagen

    © REUTERS/ Michael Dalder
    Panorama
    Zum Kurzlink
    7583012526

    Der Bericht der sogenannten unabhängigen Wada-Untersuchungskommission unter Leitung von Richard McLaren ist gefälscht und hält keinerlei juristischer Kritik stand, wie Russlands Sportminister Witali Mutko im Interview mit dem Sportsender Match TV äußerte. Gleichzeitig teilte er mit, dass Russland bei Zivilgerichten gegen das Papier klagen wird.

    Von der ursprünglichen Version des Berichts, der Russland eines angeblichen „staatlichen Doping-Systems“ überführen sollte, hätten mehrere Seiten gefehlt, so Mutko.

    „Wir haben den McLaren-Bericht mit Mühe bekommen und übersetzt. Aus der Version, die wir bekommen haben, waren aber mehrere Seiten verschwunden. Wir haben auch die aktualisierte Version ausführlich studiert“, betonte der russische Sportminister.

    Die Liste der Personen, die in die vom Bericht beschriebenen Manipulationen von Dopingproben verwickelt sein sollen, stehe nicht zur Verfügung.

    Mutko zufolge verweigerte McLaren zudem, „dem Internationalen Olympischen Komitee konkrete Beweisen zu den angeblichen Verstößen gegen das Anti-Doping-Gesetz im russischen Sport zur Verfügung zu stellen“.

    Auf Grundlage des McLaren-Berichtes hatte die Welt-Anti-Doping-Agentur (Wada) dem Internationalen Olympischen Komitee (IOC) empfohlen, die gesamte russische Nationalmannschaft von den Olympischen Spielen 2016 auszuschließen. Das IOC-Exekutivkomitee hatte am 24. Juli entschieden, die endgültigen Beschlüsse an die jeweiligen internationalen Sportverbände zu delegieren. Insgesamt hatten letztendlich 271 russische Athleten eine Starterlaubnis in Rio bekommen. Nur die russischen Schwer- und Leichtathleten, ausgenommen die Weitspringerin Daria Klischina, wurden komplett ausgeschlossen.

    „Wir haben aus dem Bericht Schlüsse gezogen und werden der Wada und dem IOC unsere Meinung darlegen. Unser Fazit: Der Bericht ist gefälscht. Juristisch hält er keiner Kritik stand. In ausgewählten Fällen werden wir vor Zivilgerichten klagen. Diejenigen, die das verfasst haben, werden strafrechtlich zur Verantwortung gezogen. Wir werden uns auch an die Leitung  der Schweizer Firma wenden, die die Probenbehälter produzierte. Wir wollen, dass sie die Produktion öffentlich beurteilen“, schloss Mutko.

    Zum Thema:

    Hacker attackieren Wada und Internationalen Sportgerichtshof
    Athleten unter Strom: Wada billigt E-Doping aus USA
    Wada-Chef: Verdacht auf Staatsdoping in Russland nicht bestätigt
    WADA frisiert McLarens Bericht – Widersprüchliche Stellen gestrichen
    Tags:
    Olympische Spiele in Rio de Janeiro, Welt-Antidoping-Agentur (WADA), Internationales Olympisches Komitee (IOC), Richard McLaren, Witali Mutko, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    • konstantinAntwort anR. Lee Ermey(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      R. Lee Ermey, Seth die wichtigen Teile der Untersuchungsberichte werden immer weggelassen, so wie bei MH17, man will ja keine Politiker aus der Ukraine oder der USA in Schwierigkeiten bringen. grins.
    • der15.FranzoseAntwort anR. Lee Ermey(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      R. Lee Ermey, ich habe hier auch einen Sesamstrassenreport über einen gewissen Earnie liegen... nur nehme ich Ihn nicht ernst, obwohl gewisse Indizien darauf hin weisen könnten, das er ernst zu nehmen ist. Leider gibt es keinerlei Beweise dafür.

      Soll ich mich mal auf Ihren Standpunkt stellen und hier die gesamte Psychiatrieakte ausbreiten, die mir hier vorliegt? Inklusive allem Mist, den dieser Earnie dem Gerichtpsychologen erzählt hat? Über seine traurige Kindheit, seine vielen Väter, seine Traumata?

      Sind Sie ganz sicher? Ich kann nun einmal nicht von dem, was jemand vor 28 Jahren getan hat, darauf schließen, das er es auch noch heute tun würde. Wenn alle dies täten wäre dieser Earnie mit unter Garantie noch heute in Sicherungsverfahrung.

      Dies würde den Mitforisten zwar das Verständnis für so manche Kommentare erleichtern - aber dennoch, es entspricht nicht den Spielregeln.
    • avatar
      AvatairAntwort anR. Lee Ermey(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      R. Lee Ermey, Soetwas wie Zeugenschutz ist im Allgemeinen anerkannt und völlig in Ordnung. Problem ist, dass im Bericht bis auf den NYT Artikel kaum Belege vorkommen, weder Zitate aus den besagten Zeugeninterviews noch von den sog. gelöschten und wiederhergestellten digitalen Dokumenten. Und abgesehen von den Interviews, es wird nicht mal im ausreichendem Detail auf den Beschaffungsweg der erwähnten E-Mails eingegangen. Diese könnten genausogut frei erfunden sein. Lesen sie S.32ff durch und überzeugen sie sich selbst von der Aussagekraft.

      Unterm Strich ist das Ding Klopapier mit künstlich aufgeblähten Seitenzahlen. Selbst die Schrift ist groß und die Zeilenabstände weit gewählt. Würde man z.B. als Berater einem Kunden Derartiges in jener Qualität präsentieren, dann darf man verdient bis zur Deadline und ohne Schlaf Überstunden ohne Bezahlung ableisten, um es zu berichtigen.
    • R. Lee ErmeyAntwort ander15.Franzose(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      der15.Franzose, Sie verwirren mich ein wenig mit Ihrem Sesamstrassenreport über Ihren "Earnie".
      Ich habe auch keine Ahnung warum Sie mich immer so nennen!
      Ich weiß, dass es vor Monaten einen Foristn mit einem Katzen-Avatarbild namens "Earnie" gegeben hat. Aber dieser hat sich abgemeldet oder wurde gesperrt. Wenn man sein Profil anklickt bekommt man lediglich eine Fehlermeldung.
      Dass Sie mich mit dem in Verbindung bringen ist schon irgendwie lustig und mich würde schon interessieren was Sie das glauben lässt.
      Eine Veröffentlichung von Aussagen irgendwelcher Gerichtspsychologen hört sich zwar spannend, aber auch ein wenig gruselig an, sollte er echt sein und auch existierende Menschen betreffen.
      Dass Sie meinen mir damit drohen zu könnten (Ist das nicht nach den Gemeinschaftsstandarts untersagt) ist schon lustig.
      Jedenfalls hört sich das spannend an was vor 28 Jahren geschehen sein soll.
      Übrigens gibt es noch einen weiteren Foristen der mich für jemand anderes hält. Ich muss ja eine magische Anziehungskraft für verschwörerische Gedankengänge besitzen ;-))
      Aber überraschen Sie mich doch mal mit Ihren Verschwörungs-Märchen-Storys! Wird bestimmt lustig :-)
    • R. Lee ErmeyAntwort ankonstantin(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      konstantin, Sie verwechseln die Berufsbezeichnungen dieses Richard McLarens. Er ist nicht Pfarrer und glaubt deswegen nicht, sondern Anwalt und dazu noch einer der besten in seinem Fach.
      Auch wenn Sie meinen über ihn urteilen zu können fehlt Ihnen jeglich Grundlage um das nur im Ansatz stichhaltig belegen zu können.
      Und zu MH17 rate ich Ihnen bis zum 28.9.2016 die Füße still zu halten.
    • R. Lee ErmeyAntwort anAvatair(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Avatair, sie werden ihre Gründe haben warum große Teile des Berichtes nicht veröffentlicht wurden.
      Die genauen Gründe dafür kennen weder Sie noch ich. Folglich sind Spekulationen in jegliche Richtung sinnlos und (so wie hier) reine Propaganda.
      Und wenn ich mich an einer gegenteiligen Behauptung beteilige ist das genauso viel, bzw. wenig legitim wie das was die russische Seite hier gebetsmühlenartig immer wieder behauptet.
    • avatar
      AvatairAntwort anR. Lee Ermey(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      R. Lee Ermey, Wahrscheinlich erhofft man sich, den MH17 Prozess genauso durch Verzögerungstaktik zu gewinnen, da sonst eine genaue Faktenlage fehlt oder vorenthalten wird. Dehnt man etwas auf Jahre hinaus, dann könnte man in der Zwischenzeit die Masse durch medialer Bombardierung mit konstanter Information auf das gewünschte Urteil hin programmieren. Wie sagt man doch so schön "Steter Tropfen höhlt den Stein".
    • Volker_1
      Die ganze Angelegenheit ist doch nichts anderes als eine miese "Psyops" Aktion auf Druck der USA um Russland schlecht aussehen zu lassen und es dann in der westlichen
      Propaganda auszuschlachten - Wirklich widerlich den USA und Ihren Lakaien schrecken vor nichts zurück.
      Das Doping Problem im internationalen Sport hat vor allem mit dem korrumpierenden
      Einfluss von "Geld" zu tun wie in der westlichen Politik.
    • konstantinAntwort anR. Lee Ermey(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      R. Lee Ermey, Du solltest dich weniger mit irgendwelchen Phrasen beschäftigen sondern mal lernen deinen Verstand einzuschalten und dich fragen was es für einen plausiblen Grund geben könnte bestimmte Teile dieses Untersuchungsberichtes nicht öffentlich zugänglich zu machen. Wahrscheinlich wirst du nicht umhin kommen um dahinter eine westliche Verschwörung erkennen zu wollen. Aber das wäre wirklich zu einfach und platt. Da traue ich dir dann doch mehr zu. Aber vielleicht überschätze ich dich ja auch nur?! Lach
    • konstantinAntwort anR. Lee Ermey(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      R. Lee Ermey, seth, kanadische Anwälte sind mir sehr vertraut. Das sie sich groß von Parrern unterscheiden, möchte ich nicht beurteilen müssen.
      "Und zu MH17 rate ich Ihnen bis zum 28.9.2016 die Füße still zu halten."
      Die MH17 wurde von einer SU25 der ukrainischen Luftwaffe abgeschossen, dass werden sie nicht widerlegen können.
    • Antwort anEardwulf(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Eardwulf, wäre durchaus nützlich gewesen. Hätte damit den Grad Ihrer Gehirnverkalkung besser abschätzen können.
    • R. Lee ErmeyAntwort anAvatair(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Avatair, "mediale Bombardierung" ist genau das was die russischen Medien schon die ganzen letzten Monate, mit immer neuen absurderen Versionen des Geschehens, machen.
      Aber am 28.9. kommt der abschließende Anklagebericht raus und dann werden hoffentlich Ross und Reiter genannt.
      Einige werden sehr überrascht sein, während sich andere (so wie ich) sich wahrscheinlich eher bestätigt fühlen werden.
    • TeslaAntwort anboroser1502(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      boroser1502,
    • konstantinAntwort anR. Lee Ermey(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      R. Lee Ermey, wann hat dich Richard McLaren zuletzt vertreten??
    • avatar
      AvatairAntwort anR. Lee Ermey(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      R. Lee Ermey, Na dann hoffen wir, dass das Urteil besser formuliert sein wird, als es gegenwärtig eine McLaren Schöpfung tut.
    • avatar
      ale_xandriaAntwort anR. Lee Ermey(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      R. Lee Ermey,
      Sie werden es zwar nicht glauben, aber die Meinungsmache, die unisonen Berichte, das Lügengeflecht ist in unseren transatlantischen Medien um klassen höher und perfider zur Perfektion gebracht als bei den russischen.

      Ud was die Untersuchungsberichte angeht: Ich glaube gar nichts mehr, besonders, wenn ich sehe, WAS ALLES an Manipulationen durchgeht.

      Als MH17 abgeschossen wurde, dachte ich mir "Wie kann die Ukraine das nur durchführen, das wird doch sofort erkannt und wird gleich aufgedeckt werden."

      Aber mit entsprechender Unterstützung aus Amerika und der EU scheint ALLES zu gehen. Da verschwinden Zeugen, da wird genau dort gekämpft, wenn eine Untersuchungskommission vor Ort untersuchen soll, sodass sie unverrichteter Dinge abreisen muss,, da werden die Voicerecorder an involvierte Länder übergeben,
      da fehlen im Untersuchungsbericht wichtige Details.

      In unserer perversen transatlantischen Welt ist leider alles möglich.
    • TeslaAntwort anUllrich Heinrich(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Ullrich Heinrich,
    • R. Lee ErmeyAntwort anale_xandria(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      ale_xandria, wenn Sie ein wenig Ihren Verstand bemühen würden zum Fall MH17, dann würden Sie so manche abstruse Bersion die hier verbreitet wurde ganz schnell der Märchen- und Fabelwelt zuordnen.
      Aber da Sie scheinbar blind dem vertrauen was hier propagiert wird sind Sie in die Propagandafalle getreten und glauben nun gar nichts mehr.
      Die Falle hat somit erfolgreich zugeschnappt!

      Aber wenn Sie noch eine klitzekleine Chance sehen dieser Falle doch noch entkommen zu können, dann rate ich Ihnen sich die Geschehnisse um MH17 noch einmal (ohne den Einfluss der russischen Propaganda) zu vergegenwärtigen und sie werden schnell erkennen, dass nur eine Version wirklich denkbar ist.
      Nämlich die, dass die Separatisten MH17 versehentlich abgeschossen haben, weil sie geglaubt haben, dass es eine ukrainische Militärmaschine gewesen sei. So hat es ja auch Girkin in seinem VK-Account lautstark verkündet (wir haben sie gewarnt....)
      Alles andere ist Humbug, oder enstammt der russischen Propaganda- und Fabelwelt!
      Es ist noch nicht zu spät den perfiden Umklammerungen der russischen Propaganda zu entfliehen. Sie haben noch eine Chance!
    • avatar
      AvatairAntwort anR. Lee Ermey(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      R. Lee Ermey, Hier muss ich zugeben, dass ich Ihre Aussage falsch gedeutet habe und meine Antwort somit keinen Bezug zu Ihrer Aussage hat. Mein Fehler.

      Was die im Bericht nichtveröffentlichten Personen angeht, da betrachte ich diese Korrektur sowieso als hinfällig, da der Bericht selbst qualitativ unausgereift ist, weshalb jegliche Spekulation ebenfalls entfallen würde.

      Zur Info: Wenn man dennoch Namen braucht, dann findet man einige in einem anderen WADA Bericht wieder: www.nytimes.com/interactive/2015/11/09/sports/document-world-anti-doping-agency-report-on-russian-do , welcher sogar von der Qualität her meilenweit hochwertiger ist und sogar einen McLaren als Mitautor hat.
    • avatar
      robe
      Wenn ein Staat, oder eine Gruppe von Menschen übel beschuldigt wird, haben die Ankläger Ross und Reiter zu nennen. So ist es unter zivilisierten Menschen üblich. Rein sachlich: Glaubt irgendein vernunftbegabter Mensch die russischen Geheimdienste lassen sich von Typen wie Seppelt, oder Mc Laren überführen, sofern es geheimdienstliche Aktionen gab? Absurd solche Vorstellungen. Glaubt ein vernunftbegabter Mensch Präsident Putin leiht mal kurz eine BUK-Rakete aus, damit ein ziviles Flugzeug abgeschossen werden kann. Wer so etwas glaubt, vermutet, ist wohl sehr krank, oder geistig unterbelichtet.
    neue Kommentare anzeigen (0)