06:33 06 Dezember 2019
SNA Radio
    Deutsche Mark und Euro

    Zurück in die Zukunft: Online-Kaufhaus holt D-Mark aus der Mottenkiste

    © Fotolia / Waechter
    Panorama
    Zum Kurzlink
    3394
    Abonnieren

    Beim Online-Kaufhaus Hertie.de können Kunden ab sofort wieder mit der D-Mark zahlen, wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtet.

    Das Unternehmen plant demnach, Bitcoin als Internetwährung bei der Bezahlung im Online-Shop einzuführen. Da dies aber noch etwas dauern werde, akzeptiere man vorerst wieder die D-Mark, hieß es.

    Einen Haken gibt es allerdings: Man kann mit D-Mark nicht einfach per Kreditkarte und Paypal bezahlen, sondern muss die D-Mark-Scheine per Post an das Unternehmen schicken. Als Gegenleistung erhalte man daraufhin einen Gutschein-Code, den man beim Online-Kauf einlösen könne. Münzen nehme Hertie allerdings nicht an.

    Der günstige Umtauschkurs soll hingegen die Portogebühren ausgleichen und gleichzeitig mehr Kunden anwerben: Während man bei der Bundesbank etwa 1,96 D-Mark gegen einen Euro tauscht, zahlen Hertie-Kunden angeblich lediglich 1,82 D-Mark je Euro. 

    Der Online-Shop, der sich selbst als „Online-Kaufhaus für Spielzeug, Technik, Haushalt und Wohnen“ bezeichnet, hatte vor vier Jahren die Rechte am Namen „Hertie“ erworben. Darüber hinaus aber hat er nichts mit der früheren, gleichnamigen Kaufhauskette gemein.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Qualität anders als in EU: Deutsche und andere Marken sorgen für Verbraucherskandal in Russland
    Polens Präsident Duda will in Russland plötzlich keinen Nato-Feind mehr sehen – Moskau kommentiert
    So kommentiert Merkel Ausweisung russischer Botschaftsmitarbeiter
    „Sie bauen einfach weiter“: Rohrverlegung bei Nord Stream 2 wieder aufgenommen – OMV
    Tags:
    D-Mark, Deutschland