02:35 18 Juni 2019
SNA Radio
     Interpol logo

    Interpol lehnt Fahndung nach Chefs der Volksrepubliken Lugansk und Donezk ab

    © AFP 2019 / ROSLAN RAHMAN
    Panorama
    Zum Kurzlink
    3774

    Interpol hat die Anfragen von Kiew, nach den Anführern der selbsternannten Volksrepubliken Lugansk und Donezk, Igor Plotnizki und Alexander Sachartschenko, zu fahnden, abgelehnt. Dies teilte am Montag der Chef des ukrainischen Interpol-Büros, Wassili Newolja, gegenüber Segodnja.ua mit.

    Auf eine Frage der Journalisten, ob das wegen der in den Anfragen der ukrainischen Behörden vorhandenen militärpolitischen Komponente geschehen ist, antwortete Newolja:

    Interpol zweifelt die Ernsthaftigkeit der erhobenen Vorwürfe nicht an, hält sich aber an die Satzung und verstößt nicht dagegen“ erklärte der ukrainische Interpol-Chef.

    Ähnliche Entscheidungen fällte Interpol in Bezug auf einen der Kommandeure der Landwehr, Arsenij Pawlow (alias Motorola), den ehemaligen Kommandanten von Horliwka, Igor Besler (alias Teufel), und den ehemaligen Verteidigungsminister der Volksrepublik Donezk, Igor Strelkow (auch Girkin).

    Kiew hatte sich im Dezember 2014 mit der Bitte an Interpol gewandt, Sachartschenko und Plotnizki zur Fahndung auszuschreiben, hatte Liga. Novosti berichtet. Im Mai desselben Jahres hatte die ukrainische Generalstaatsanwaltschaft die Volksrepubliken Donezk und Lugansk als terroristische Organisationen eingestuft.

    In der Ukraine war es im Februar 2014 zu einem nationalistisch geprägten Umsturz gekommen. Die neuen Machthaber setzten ein Gesetz außer Kraft, das 13 der 27 ukrainischen Provinzen das Recht auf zwei Amtssprachen einräumte. Dagegen lehnten sich von Russischstämmigen dominierte Gebiete im Osten und Süden der Ukraine auf. Dort demonstrierten Tausende Menschen für ein Referendum und eine Föderalisierung der Ukraine, also für mehr Selbständigkeit für ihre Regionen.

    Weil die Gebiete Donezk und Lugansk den nationalistisch geprägten Machtwechsel nicht anerkannten und unabhängige Volksrepubliken ausgerufen hatten, schickte die neue ukrainische Regierung Truppen in das Donezbecken. Der Konflikt in der Region dauert weiter an.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Ukraine: SBU soll Dutzend Gefangene aus Geheimgefängnis entlassen haben
    Ukraine: Nun auch Jesus „angeklagt“ - als Separatist und Russland-Versteher
    Ukraine-Gespräche ohne Kiew: Schickt der Westen Poroschenko bald „Friedensbringer“?
    Donezk: Kiew verlegt wieder Kampftechnik an Trennlinie im Donbass
    Tags:
    Festnahme, Interpol, Alexander Sachartschenko, Igor Plotnizki, Lugansk, Donezk, Ukraine