23:56 19 Juni 2019
SNA Radio
    Dunja Mijatovic, OSZE-Beauftragte für die Freiheit der Medien

    OSZE: Zum Tod von russischem Journalisten in Kiew sorgfältig ermitteln

    © OSCE/Micky Kroell
    Panorama
    Zum Kurzlink
    4681

    Die OSZE-Beauftragte für Medienfreiheit, Dunja Mijatowic, hat die ukrainischen Behörden aufgefordert, die Umstände des Todes des russischen Journalisten Andrej Tschetinin, der am Samstag in seiner Wohnung mit einer Schussverletzung am Kopf tot aufgefunden worden war, sorgfältig zu untersuchen.

    „Die Umstände dieser Tragödie müssen unverzüglich und sorgfältig untersucht werden. Sein Tod ist ein großer Verlust für die Mediengemeinschaft, und ich möchte der Familie, den Freunden  und den Kollegen von Tschetinin mein Beileid aussprechen", heißt es in einer Mitteilung, die der OSZE-Pressedienst veröffentlichte.

    Mijatowic rief die ukrainischen Behörden wiederholt auf, die Sicherheitslage der Journalisten im Lande zu verbessern und die Situation zu verändern, in der Straftaten gegen  Medien-Mitarbeiter ungestraft verübt werden.

    Laut den ukrainischen Medien sind seit Beginn des Jahres 2014 16 Journalisten im Lande ums Leben gekommen. 

    Zuvor teilte der Chef der Hauptverwaltung der Kiewer Polizei, Alexandr Krischenko, mit, die Ermittler würden von mehreren Versionen ausgehen, darunter Selbstmord und die professionelle Tätigkeit von Tschetinin.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Mord oder Selbstmord? Kiew untersucht Tod von russischem Journalisten
    „Nagel in den Sarg der Pressefreiheit“ – Experte zu Journalistenmord in Ukraine
    NYT: Ukraine führt „echten Krieg“ gegen Journalismus
    Tags:
    Ermittlung, Tod, Journalisten, OSZE, Dunja Mijatović, Kiew, Ukraine