07:00 06 Dezember 2019
SNA Radio
    Migranten auf der griechischen Insel Lesbos

    Athen meldet heftigen Flüchtlingsansturm

    © AP Photo / Sergey Ponomarev/The New York Times/Columbia University
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Migrationsproblem in Europa (1282)
    22585
    Abonnieren

    Der Flüchtlingszustrom nach Griechenland nimmt plötzlich drastisch zu: Allein am Montag sind 464 neue Migranten ins Land gekommen, wie das Koordinierungszentrum zur Lösung der Flüchtlingskrise am Dienstag mitteilte.

    Demnach sind 178 Migranten auf der Insel Lesbos, 128 auf Kos, 88 auf Chios und 70 auf Rhodes eingetroffen. Die Flüchtlingslager auf den Inseln seien bereits überfüllt: Obwohl sie für lediglich 7.450 Menschen bestimmt seien, halten sich dort bereits 12.120 Menschen auf. 

    Bisher ging der Migrantenzustrom in Griechenland nach dem Inkrafttreten des zwischen der EU und Ankara geschlossenen Abkommen zur Überwindung der Migrationskrise deutlich zurück. Täglich trafen bis zu 150 Flüchtlinge ein. Insgesamt sind in Griechenland 59.160 Flüchtlinge registriert. 

    Europa durchlebt zurzeit die schwerste Migrationskrise seit dem Zweiten Weltkrieg. Sie wurde vor allem durch etliche bewaffnete Konflikte und Wirtschaftsprobleme im Nahen Osten und in Nordafrika ausgelöst. Wie die Internationale Migrationsbehörde (IOM) Ende Juli mitteilte, sind seit Jahresanfang 2016 immer noch mehr als 240.000 Flüchtlinge über das Mittelmeer nach Europa gekommen. Im Vorjahr waren es weit über eine Million. Dabei aber ertrinken viele Menschen im Mittelmeer.

    Das Flüchtlingsabkommen zwischen der EU und der Türkei vom 20. März sieht die Aufnahme syrischer Flüchtlinge durch die Türkei im Tausch gegen Hilfszahlungen und die Aufhebung der Visumspflicht für die Türken um EU-Raum vor. Alle illegalen Einwanderer, die seit dem 20. März nach Griechenland über die Türkei einreisen, sollen zurück in die Türkei geschickt werden. Die Einwanderer, die nach Griechenland kommen, werden angemeldet. Jeder Asylantrag wird individuell von den griechischen Behörden in Kooperation mit der UN-Agentur behandelt. Im Tausch verpflichtete sich die EU, die syrischen Flüchtlinge aus der Türkei im Verhältnis 1:1 aufzunehmen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Migrationsproblem in Europa (1282)

    Zum Thema:

    800 Migranten fliehen aus Flüchtlingscamp in Griechenland
    „Flüchtlings-Versprechen“: Athen wartet sehnsüchtig auf Brüssel-Hilfe
    Wenn Flüchtlingsdeal mit Ankara platzt: Athen hat „Plan B“
    Athen plädiert für Bestrafung von EU-Ländern für Ablehnung von Flüchtlingen
    Tags:
    Flüchtling, Zustrom, Internationale Migrationsbehörde IOM, EU, Naher Osten, Europa, Nordafrika, Mittelmeer, Türkei, Griechenland, Syrien