02:52 29 Januar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    310135
    Abonnieren

    Nach einem Date mit einer sieben Jahre älteren Freundin ist ein 17-jähriger Mexikaner an einem Schlaganfall gestorben, berichten örtliche Medien.

    Der 17-Jährige Julio Macias Gonzalez aus Mexico City hätte gerade mit seiner Familie zu Abend gegessen, als er plötzlich Krämpfe bekommen habe, schreibt „economiahoy.mx“.  Kurze Zeit später sei er verstorben – der Jugendliche habe einen starken Schlaganfall erlitten, der ihm keine Chancen ließ.

    Nach Angaben der Ärzte wurde der Schlaganfall von einem Knutschfleck ausgelöst, den ihm seine 24-jährige Freundin hinterlassen hatte. Anscheinend habe das Hämatom ein Blutgerinnsel verursacht, das ins Gehirn wanderte.

    Die Eltern des Verstorbenen seien stets gegen die Beziehung mit der erwachsenen Freundin gewesen und geben der 24-Jährigen nun die Schuld am Tod ihres Sohnes.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Diese alte chinesische Firma wird Smartphone-Markt aus den Angeln heben – Medien
    „Keine Bedrohung? Dann schaff eine!“: Ex-DDR-Spion erklärt Zweck von Nato-Großübungen
    „Kein Schuss ohne toten Nazi“: Scharfschützin Rosa Schanina starb vor 75 Jahren
    Tags:
    Knutschfleck, Schlaganfall, Kuss, Mexiko