15:14 26 Oktober 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2165
    Abonnieren

    In einer Produktionsstätte des US-Getränkeherstellers Coca-Cola in Frankreich sind 370 Kilogramm Kokain entdeckt worden, berichten Medien. Der Wert des Fundes soll etwa 50 Millionen Euro betragen.

    Coca-Cola-Werk in Moskau
    © Sputnik / Grigori Sysojew
    Medienberichten zufolge fanden Mitarbeiter der französischen Filiale von Coca Cola die Drogenpäckchen am Freitag in einem Container. Die Drogen stammen angeblich aus Südamerika.

    Der Vorfall ereignete sich in der Gemeinde Signes nahe Marseille. Bislang wurde kein Verdächtiger festgenommen. Die ersten Ermittlungsergebnisse zeigen, dass die Mitarbeiter des Unternehmens nichts mit den Drogen zu tun haben. Die Polizei will zunächst die genaue Herkunft des Kokains ermitteln.

    Im April 2015 hatten französische Zollbeamte auf einem Segelboot vor der Küste der Karibikinsel Martinique 2,2 Tonnen Kokain beschlagnahmt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Philippinen: Neuer Schritt im Kampf gegen Drogen – „Muslimen-Säuberung“
    Rousseffs Amtsenthebung: Kokain im brasilianischen Senat? VIDEO
    Belgien: Polizei stellt über eine Tonne Kokain sicher
    Biden bezeichnet Russland als „größte Bedrohung für Amerika“
    Tags:
    Drogen, Kokain, Coca Cola, Marseille, Frankreich