Widgets Magazine
06:36 15 Oktober 2019
SNA Radio
    Russische Paralympiker

    IPC gegen russische Sportler: Keine Teilnahme - auch unter neutraler Flagge

    © Sputnik / Kirill Kallinikov
    Panorama
    Zum Kurzlink
    87107
    Abonnieren

    Das Internationale Paralympische Komitee (IPC) hat individuelle Bewerbungen der 175 russischen Sportler um eine Teilnahme an den Paralympischen Spielen 2016 abgelehnt, wie aus einer Erklärung des IPC hervorgeht. Die Paralympiker hatten um die Erlaubnis gebeten, unter einer neutralen Flagge in Rio-de-Janeiro aufzutreten.

    Zuvor hatte das Schweizerische Bundesgericht die Berufung des nationalen Paralympischen Komitees Russlands (RPC) gegen den Ausschluss der russischen Paralympics-Delegation abgelehnt.

    Am 7. August war Russlands Auswahl von der Teilnahme an den Paralympics 2016 in Rio de Janeiro, die vom 7. bis 18. September stattfinden, ausgeschlossen worden. Diese Entscheidung wurde aufgrund des Berichts der von Richard McLaren geleiteten unabhängigen Kommission der Welt-Anti-Doping-Agentur (Wada) getroffen. In dem am 18. Juli vorgelegten Dokument war insbesondere von 35 verschwundenen Doping-Proben russischer Paralympioniken die Rede. Außerdem wurde behauptet, in Russland existiere ein staatlich gestütztes Programm zur Vertuschung von Dopingsünden.

    Daraufhin hatte Russland am 15. August beim Internationalen Sportgerichtshof in Lausanne Berufung gegen diese Entscheidung des IPC eingelegt. Doch lehnte der CAS diese ab. Das Paralympische Komitee Russlands wendete sich dann an das Schweizerische Bundesgericht.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Russland-Flaggen sind politischer Protest“: IPC droht Weißrussland-Team mit Strafen
    „Erst ermitteln, dann sperren!“: Russlands Behindertenvereine appellieren an IPC
    Tags:
    Teilnahme, Paralympics 2016, IPC, Welt-Antidoping-Agentur (WADA), Rio de Janeiro, Brasilien, Russland