01:20 06 August 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    52801
    Abonnieren

    Die Dschihadisten-Miliz “Islamischer Staat” sucht nach einer Frau russischer Abstammung, die unter dem Deckmantel einer treuen und bescheidenen Terroristen-Ehefrau in Mossul Spionage begangen und Informationen an den irakischen Geheimdienst übergeben hat, wie ein Informant aus dem vom IS besetzten Mossul Sputnik-News mitteilte.

    Laut der Quelle ist die Spionin russischer Herkunft. Ihr Tarnname war Umm Hafsa, wobei der wirkliche Name sowie der Zusammenhang mit dem irakischen Geheimdienst nicht bekannt sind.

     „Sie war mit einem Daesh-Milizen verheiratet, sie lebten hier im Sheeth-Stadtviertel“, sagte der Informant.

    Alles sei ganz wie gewöhnlich verlaufen, als Hafsa eines Tages plötzlich mit drei anderen Frauen verschwunden sei.

    Nach der Flucht von Hafsa hätten die Terroristen dutzende Nachbarn und Bekannte aus dem Familienkreis verhaftet, um der Geflüchteten auf die Spur zu kommen.

    Später habe sich herausgestellt, dass die Flucht offenbar im Voraus geplant worden war. Kurz nach dem Verschwinden der Frauen hätten Bomben der irakischen Luftwaffe das Haus getroffen.  

    Es habe auch einiges mehr darauf hingedeutet, dass Hafsa eine Undercover-Agentin gewesen sei: Bei der Vernehmung der Nachbarn hätten die Terror-Milizen erfahren, dass die Frau alle Hauseinwohner, mit Ausnahme der Terroristen und des eigenen Mannes, vor den kommenden Luftangriffen gewarnt habe.

    Außerdem habe die Agentin die Flucht einer Gruppe jesidischer Frauen und Mädchen organisiert, die sich seit dem Angriff auf die vorrangig von Jesiden bewohnte irakische Stadt Sindschar im Jahr 2014 in der Sexsklaverei befunden haben.

    Nun werde Sheeth verstärkt patrouilliert, wobei bei fast allen Einwohnern des Stadtviertels Durchsuchen stattfänden und sie verhört werden.

    Die Terrororganisation Islamischer Staat hatte im Sommer 2014 Teile Syriens und des Irak eingenommen. Die Terroristen riefen in den besetzten Gebieten ein Kalifat aus. Die offiziellen Regierungen in Bagdad und Damaskus sowie eine internationale Koalition unter US-Führung kämpfen gegen die Besatzer. Russland setzt seit Herbst 2015 seine Luftstreitkräfte gegen die Islamisten in Syrien ein.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Jesiden erzählen vom Massenmord: „Wir wollen, aber können nicht zurück“
    Irak: US-Soldat mit Kalaschnikow unterweist Jesiden in Terror-Bekämpfung - VIDEO
    Verlieren Regierung und Medien ihre Glaubwürdigkeit? Unionsfraktions-Vize über Doppelmoral bei Demos
    Ein „Zehner-Club“ gegen China: Kann das gut sein für Europa?
    Tags:
    Mosul, Irak, Russland