23:55 19 Juni 2019
SNA Radio
    From left to right: Flags of Germany, Russia and the EU

    Deutscher Unternehmer: Russland hat Perspektive und ist angenehm

    © Sputnik / Sergey Guneev
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Östliches Wirtschaftsforum 2016 (12)
    0 654

    Russland ist in Sachen Geschäftsführung und Wirtschaftsentwicklung ein aussichtsreiches Land. Dies schreibt „Lenta.ru“ unter Bezugnahme auf Ulf Schneider, den Generaldirektor der deutschen Firma Schneider Group, die ausländische Geschäftsleute berät, die in Russland und die GUS-Länder investieren wollen.

    Schneider war vor 15 Jahren nach Russland umgezogen. Zum Leben in Russland äußerte sich der deutsche Geschäftsmann damals: „Es ist ein bisschen gefährlich.“

    Ihm zufolge benutzte er früher öfters das Wort „Korruption“. Jetzt sei Russland ein sehr perspektivisches Land, in dem es angenehm sei zu leben. Die Situation sei viel besser geworden, so Ulf Schneider bei der Tagung „Entwicklung der Wirtschaftskooperation ‚von Lissabon bis Wladiwostok'“ im Rahmen des Östlichen Wirtschaftsforums.
    Gleichzeitig sagte Schneider, dass die Unternehmer es seit zwei Jahren etwas schwerer haben, mit den russischen Steuerbehörden zu kooperieren.

    Das zweite Östliche Wirtschaftsforum findet am 2. und 3. September 2016 in Wladiwostok statt. Daran nehmen Delegationen aus China, Japan, Südkorea, Indien, Vietnam, Australien, den USA, Singapur und anderen Ländern teil. Der Höhepunkt des Forums ist eine Tagung mit der Teilnahme des russischen Präsidenten Wladimir Putin, des japanischen Ministerpräsidenten Shinzō Abe und der südkoreanischen Präsidentin Park Geun-hye.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Östliches Wirtschaftsforum 2016 (12)

    Zum Thema:

    Vietnam zeigt Interesse für Östliches Gasprom-Programm
    Putin: Niemand will neue „Kuba-Krise“
    Putin: Mehr Unabhängigkeit von USA kann Londons Beziehungen mit Moskau verbessern
    Putin: Einigung mit USA zu Syrien naht
    Tags:
    Shinzo Abe, Park Geun-hye, Wladimir Putin, Deutschland, Russland