Widgets Magazine
10:20 17 Juli 2019
SNA Radio
    Gebäude des TV-Senders Inter in Kiew

    Demo nach Brandanschlag: Oppositioneller TV-Sender in Kiew blockiert - VIDEO

    © Sputnik / Alexei Vovk
    Panorama
    Zum Kurzlink
    5261

    In Kiew blockieren Demonstranten den Eingang ins Gebäude des TV-Senders Inter und lassen die Mitarbeiter nicht hinein, berichtet der Sender 112 Ukraine.

    Am Inter-Gebäude findet eine unbefristete Protestaktion statt. Die Demonstranten halten die Position des Senders für „prorussisch“ und glauben, dass sie „der Ukraine schadet“.

    „Es gibt ein paar Zelte. Hier befinden sich etwa 50 Aktivisten. Am Morgen haben die Mitarbeiter versucht, hineinzukommen, die Protestler habe sie aber daran gehindert“, heißt es in dem Bericht.

    Am 4. September hatten 20 maskierte Täter das Büro von Inter mit Molotow-Cocktails beworfen. Sie sollen auch Autoreifen angezündet haben. Sechs mutmaßliche Täter wurden Polizeiangaben zufolge festgenommen und kurz danach wieder freigelassen.

    Kritiker werfen Inter eine prorussische Haltung vor. Auch der ukrainische Innenminister Arsen Awakow hat den Entzug der Sendelizenz gefordert. Regierungskritische Medien in der Ukraine beklagen indes die Beeinträchtigung ihrer Arbeit durch Nationalisten und Behörden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Russland fordert von Kiews „Kuratoren“ Reaktion auf Brandanschlag auf TV-Sender
    Französischer Abgeordneter: Kiew will Wahrheit über Krim nicht hören
    Westliche Doppelmoral: Kiew-Putsch provoziert, in Türkei verurteilt – Lawrow
    Tags:
    Brandanschlag, Demonstranten, Blockade, Inter, Kiew, Russland, Ukraine