20:40 22 September 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2230
    Abonnieren

    In der Nacht auf Dienstag hat ein Unbekannter per Telefon die Sprengung des Leipziger Luxushotels „Fürstenhof“ angedroht, berichtet die „Leipziger Volkszeitung“ unter Berufung auf einen Polizeibericht.

    ​Nach Angaben örtlicher Medien habe etwa gegen drei Uhr nachts ein Unbekannter den Portier des Hotels angerufen und angeblich in gebrochenem Deutsch eine Bomben- und Terror-Drohung gegen das Hotel ausgesprochen.

    ​„Wir nehmen die Drohung sehr ernst, kontrollieren jeden, der rein und raus will“, zitiert das Blatt den Polizeisprecher Uwe Voigt. Allerdings verneinte Voigt Berichte, wonach die Terrorwarnung angeblich in gebrochenem Deutsch vorgetragen wurde.

    ​Die Umgebung sei abgesperrt worden. Zu dem Hotel sei eine große Anzahl von schwerbewaffneten Polizisten und ein Bombenkommando mitsamt Spürhunden zusammengezogen worden. Es werde weiter ermittelt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Putin: „Grüne Korridore“ frei von Handelskriegen und Sanktionen zurzeit besonders aktuell
    „EU-Sanktionen gegen Minsk treffen Kiew am stärksten“ – Volkswirt
    Fall Nawalny: Darum kann Deutschland keine strafrechtlichen Schritte einleiten – Zeitung
    Tags:
    Hotel, Terroralarm, Deutschland, Leipzig