08:16 28 März 2017
Radio
    Zerbrochene Windschutzscheibe - Symbolbild

    NRW: Flüchtling zerstört Autos mit Eisenstange - Psychiatrie statt Abschiebung?

    © Flickr/ Michael Cory
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Migrationsproblem in Europa (1258)
    251292917221

    Ein 23-jähriger Migrant aus Ghana hat am Wochenende in einem Wohnviertel in Essen etliche geparkte Fahrzeuge demoliert, berichtet die Westdeutsche Allgemeine Zeitung (WAZ). Dabei hat der Mann schon zum zweiten Mal randaliert – Ende August schlug er die Front- und Seitenscheiben von neun Autos ein.

    Der Zwischenfall habe sich vor einer Flüchtlingsunterkunft im Süd-Osten der Stadt ereignet.  Der Bewohner des Asylheims an der Pregelstraße, ein 23-Jähriger aus dem westafrikanischen Ghana, habe mit einer Eisenstange mehrere dort geparkte Fahrzeuge „erheblich“ beschädigt  und anschließend sogar mehrere Anwohner bedroht.

    Dabei sei der Mann bereits am 25. August wegen eines ähnlichen Deliktes festgenommen worden, als er ebenfalls Autos beschädigte. Der damalige Sachschaden wurde auf  40.000 Euro geschätzt. Bei der Festnahme sei damals ein Polizist verletzt worden. Zudem soll er noch davor im Juli ein Büro des Sozialamtes „zerlegt“ haben.

    „Wir glauben, dass er krank ist“, zitiert die WAZ den Polizeisprecher Peter Elke. „Wir können nicht mehr tun, als ihn den medizinischen Fachdienststellen zu übergeben.“

    Trotz all dieser Randalen sei der Ghanaer jedoch offenbar erst kürzlich in die Asylunterkunft an der Pregelstraße verlegt worden, wo er unter Betreuung des Sozialamtes gestanden haben soll. Auch nach dem Zwischenfall am Wochenende sei er nach kurzer Zeit in Polizeigewahrsam wieder ins Asylheim gebracht worden.

    „Wir stehen unter Schock, haben Angst und fühlen uns mal wieder alleine gelassen“, so die Anwohner des Stadtviertels.

    Ob der Ghanaer demnächst  abschoben werde, sei  noch offen – sollte er tatsächlich psychisch verwirrt sein, werde dies seine Abschiebung erschweren. 

    „Schon sagen Insider, die Rechtslage sei dem Ghanaer bekannt: Er simuliere die Erkrankung nur. Auch darum habe ihn die Psychiatrie nach keinem seiner Ausfälle aufnehmen wollen“, schreibt das Blatt.

    Am Wochenende hat ein psychisch kranker Flüchtling mehrere Autos in der Pregelstraße demoliert. Ein Anwohner und andere…

    Опубликовано Essen-Bergerhausen 4 сентября 2016 г.
    Themen:
    Migrationsproblem in Europa (1258)
    Tags:
    Migranten, Flüchtling, Essen, Nordrhein-Westfalen, Deutschland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    • avatar
      ThomasAntwort anmhbh(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      mhbh, amerikanische Verhältnisse gibt es hier nicht. Auf Sachbeschädigung steht hier nicht die Todesstrafe.
      Auch ist in einem Rechtsstaat ein Richter dazwischen geschaltet.
      Im übrigen zerstörte man in den 90`gern auf einer Tour durch eine Stadt massen von Autoscheiben, wo ich weder Gehöhr bei der Polizei, noch einen Zeitungsbericht in Erinnerung habe.
      Der Ermittlungserfolg sei sehr gering, wurde uns gesagt.
      Wo sind denn übrigens die ganzen Autobrandstifter von Berlin geblieben, die gegen Links bei den letzten Wahlen eingesetzt wurden?
      Wo ist denn nur der Briefbombentäter bei Berlins Innensenator Henkel festgestellt worden, dass dieser sich zur Wahl zum Vizeoberbürgermeister sich in die Medien als Opfer katapultieren konnte?
    • avatar
      j[a]ck
      Würde dieser Ghaner soetwas in Ghana machen würde ihm unsagbar grausames wiederfahren. Die Leute da fakeln nicht lange und sie würden dafür sorgen das es nie wieder passiert. Hierzu gibt es beil LiveLeak.com erschütternde züchtigungs Videos. Er muss sich hier also wie ein junget Gott fühlen.
    • zimbo
      Suche Kadyrow,

      bitte dringend melden.
    • avatar
      Die haben doch einen Freibrief für alle Untaten die hier begangen werden.Ab ins Boot zurück übers Mittelmeer und Schluß mit der Fluchthilfe der deutschen Marine.Zurück in die Nordsee und Ostsee das sind unsere Gewässer die geschützt werden sollen.
    • Reichsbürger
      sofort abschieben, mit dem ganzen anderen Gesocks.
    • avatar
      mhbhAntwort anThomas(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Thomas, träumen sie weiter von Ihrem "Rechtsstaat", den es in dem von der BR(i)D besetzten Deutschland weder gab noch gibt. Wenn es ihn gäbe, würde auch bei Sachbeschädigungen rigoros durchgegreifen. Wer sich am Eigentum fremder Leute vergreift, auch wenn er nur eine Autoscheibe einschlägt, der muß wissen, dass er mit drakonischen Konsequenzen zu rechnen hat. Ein richtiger und vor allem gegenüber jedemann gerechter Rechtsstaat würde durchgreifen und keine Straftaten ungesühnt lassen. Was schwurbeln sie von Brandstiftern,die gegen Links eingesetzt wurden?
      Wenn einer Brandstifter schickt, dann sind es die Linken! Wie war das nochmal mit dem Rechtsstaat?
    • ropri
      Wer kommt den für den Schaden auf? Es hat ja nicht jeder eine Versicherung gegen Vandalismus. Und da der Ghanaer ganz bestimmt kein Geld hat oder eine Haftpflicht-Versicherung, bleiben die Geschädigten auf den Reparaturkosten sitzen. Der Staat kommt vermutlich nicht für den Schaden auf?
    • W.AderLTB
      ...psychisch krank sind diejenigen, die "Refuegees Welcome" riefen und rufen.
      psychisch krank sind diejenigen, die sagen "wir schaffen das".
    • W.AderLTB
      ..."ein Migrant aus Ghana".... wieder nur eine Halbwahrheit.
      Ein ILLEGALER EINWANDERER!
    • Гражданин
      Die deutsche Polizei kann nichts weiter tun ?
      Jungs, Ihr habt doch da son schwarzes Dingens aus Metall am Gürtel. Das haltet ihr Euch ans Knie und drückt fest auf das kleine Hebelchen, das da noch dran ist (am Dingens).
      Dann müsstet Ihr eigentlich wach geworden sein .
    • sanpodonAntwort anW.AderLTB(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      W.AderLTB, "Ein ILLEGALER EINWANDERER!"

      - nein! -

      Ein Gast von Frau Merkel. Ich erwarte, dass Sie für den entstandenen Schaden persönlich aufkommt. - Die schafft das schon ...
    • avatar
      Molotov
      und wer dagegen etwas sagt ist ein Rechter und ein Nazi , so schlimm ist es in diesem Staat , ich möchte mal wissen was passiert wenn ich das in diesen Ländern mache
    • avatar
      Ich habe als Selbständiger derzeit massive Pobleme mit dem Finanzamt, bis hin zur Kontopfändung.

      Würde ich nun deswegen irgendwo randalieren, würde ich garantiert sofort festgenommen und einem Haftrichter vorgeführt. Wahrscheinlich würde ich auch zu einer gewissen Haftstarfe verurteilt.

      Anderer Gedanke:
      Da schlägt so ein psychisch kranker Asylant einem mehr oder weniger mittellosen ringsrum die Scheiben an seiner alten Karre ein.
      Tja, da mittellos und wahrscheinlcich auch ohne Teilkasko bleibt er auf dem Schaden sitzen und darf erst einmal zu Fuß einkaufen gehen.

      Was will man den Bürgern mit dieser "Wir schhaffen das Mentalität" noch alles zumuten.

      Ich will nur noch weg hier, weiß aber nicht wie :(
    • zimboAntwort anj[a]ck(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      j[a]ck, wir müssen halt Ghana werden.

      Kommt schon noch.
    • zimboAntwort anMolotov(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Doringo, deshalb kommt ja der Abschaum zu uns.
    • mksk
      Raus mit solchen Pack. Alle raus und Grenzen dicht. Mich bricht das alles nur noch an. Merkel verpiss dich.
    • Marek2015
      Hihi, so kommt man günstig und spaßig an ein günstiges Fly-Back-Home-Ticket :D
    • Politikscanner
      Die Form der Willkommenskultur und unsere Justiz schaut weg. "Happy Our" für Migranten im deutschen Strafrecht !

      MfG
    • avatar
      otto-remagen
      Alles kein Problem . ..." wir schaffen DAS" .. , lach !
    • avatar
      rikasulke
      Heute ein PKW, morgen ein Autobus und übermorgen ein Rentner, dem der Schädel eingeschlagen wird! Keine Abschiebung sondern füsilieren.
    neue Kommentare anzeigen (0)