00:13 17 Oktober 2017
SNA Radio
    Frau in einem Kopftuch

    Frivole Frauenbekleidung: Muslime sind überraschend tolerant - Umfrage

    © Flickr/ Frank Boston
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 61464810

    Die Bewohner vieler islamischer Länder sind Frauen gegenüber tolerant, die in Bezug auf ihre Kleidung von den traditionellen Forderungen des Islams abweichen. Das bezeugt eine Umfrage des amerikanischen Meinungsforschungsinstituts Pew Reserach Center, dessen Ergebnisse die Zeitung „The Independent“ anführt.

    Laut den Experten hat sich mehr als die Hälfte der Bevölkerung der Türkei und Tunesiens (56 bzw. 52 Prozent) dafür ausgesprochen, dass sich die Frauen so kleiden sollten, wie es ihnen gefällt. In Saudi-Arabien und im Libanon waren diese Werte etwas geringer (jeweils 47 und 49 Prozent).

    Als weniger tolerant erwiesen sich laut den Umfrageergebnissen die Bewohner des Iraks. Dort sollen nur 27 Prozent diese Idee unterstützt haben, in Pakistan – 22 Prozent und in Ägypten lediglich 14 Prozent.

    Wie die „The Independent“ hervorhebt, verlangt der Staat in Saudi-Arabien, im Iran und in den Vereinigten Arabischen Emiraten von den Frauen die Einhaltung einer gewissen religiösen Kleiderordnung. So wurden zum Beispiel am 16. Mai im Iran acht Blogger festgenommen, die auf Istagram unschickliche Fotos gepostet hatten, und vier Tage früher war einer iranischen Abgeordneten wegen eines Fotos, das sie ohne Hidschab – dem traditionellen Kopftuch muslimischer Frauen – zeigte, das Mandat entzogen worden.

    Zum Thema:

    Muslime in Michigan verklagen städtische Behörden
    Briten wollen Burka-Verbot - YouGov-Umfrage
    Burka in Deutschland? - FDP-Politiker: „Nicht alles über ein Verbot regeln“
    Österreichs Außenminister für Burka-Verbot: „Sie ist hinderlich für Integration“
    Tags:
    Burka, Frauen, Umfrage, Pew Research Center, Libanon, Saudi-Arabien, Tunesien, Türkei