01:11 17 Dezember 2017
SNA Radio
    Hacker

    Hacker: Russlands angebliche Spur bei Cyber-Angriffen „reiner Quatsch“

    © Fotolia/ Brian Jackson
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Präsidentenwahl in USA (2016) (443)
    0 373

    Der Hacker mit dem Nicknamen Guccifer 2.0, der als Verantwortlicher für die Cyber-Attacke auf die Server der US-Demokraten gilt, hat die Behauptungen zurückgewiesen, dass Russland etwas damit zu tun hat, wie die Zeitung „The Wall Street Journal“ am Donnerstag schreibt.

    Der Hacker soll eine Reihe von Meldungen über soziale Medien an die Zeitung geschickt und die Vorwürfe gegenüber Russland, in den Cyber-Angriff verwickelt gewesen zu sein,  als „Quatsch“ bezeichnet haben.

    „Einige Experten haben festgestellt, dass sich meine IP-Adresse auf dem Server befindet, der irgendwie mit Russland verbunden ist“, wird der Hacker von WSJ zitiert.

    „Wenn ich einen BMW fahre, bedeutet dies dann auch, dass ich ein Deutscher bin?“

    Am Mittwoch hatte US-Geheimdienstchef James Clapper vermutet, dass die russischen Behörden hinter den Cyber-Attacken auf die Server der US-Demokraten stecken sollte. In einem Bloomberg-Interview wies Russlands Präsident Wladimir Putin jedoch ebenso die Anschuldigungen zurück.

    Am 16. August hatte der Hacker Guccifer 2.0 nach einer erneuten Cyber-Attacke auf die Server der US-Demokraten weitere Dokumente ins Netz gestellt. Die neu veröffentlichten Papiere enthalten bedeutende Angaben zur Wahlkampagne in mehreren Städten des US-Bundesstaates Florida.

    Zuvor hatte WikiLeaks bereits mehr als 19.000 interne E-Mails der US-Demokraten publik gemacht. Daraus ging hervor, dass die demokratischen Parteifunktionäre bei den Vorwahlen, allen Regeln zum Trotz, die Kandidatin Hillary Clinton zu Ungunsten ihres Konkurrenten Bernie Sanders ihre Unterstützung zusicherten.

    WikiLeaks ist eine internationale nichtkommerzielle Organisation, die geheime Informationen aus anonymen Quellen oder Unternehmen zugänglich macht. Die Webseite war 2006 von Julian Assange gegründet worden.

    Die Präsidentenwahlen wie auch die Wahl zum Kongress in den USA sind für den 8. November anberaumt.

    Themen:
    Präsidentenwahl in USA (2016) (443)

    Zum Thema:

    Assange nennt wichtigsten Geldgeber der Clinton Foundation
    Peskow: Hillary Clintons Vorwürfe gegen Russland wegen Cyberangriffen absurd
    Assange: Google direkt in Wahlkampagne Clintons einbezogen
    E-Mail-Skandal in Washington: Clinton narrte Google, Obama und sich selbst
    Tags:
    Hacker, US-Präsidentschaftswahl, Cyber-Attacke, Julian Assange, Bernie Sanders, Hillary Clinton, Guccifer 2.0, Russland, USA