SNA Radio
    Schnellfeuerkarabiner vom Typ HK416

    Waffendeal mit Deutschland: Frankreich will neue Gewehre für Armee

    © Wikipedia / Polish Ministry of National Defence
    Panorama
    Zum Kurzlink
    11935

    Die französische Beschaffungsbehörde (DGA) hat beschlossen, Gewehre des deutschen Rüstungsunternehmens Heckler & Koch für die Armee Frankreichs einzukaufen, berichtet die Zeitung „Echos“ am Montag.

    Laut dem DGA-Einkaufsleiter François Cojan werden die seit 1979 von der Armee genutzten französischen Gewehre FAMAS durch deutsche vollautomatische Schnellfeuerkarabiner vom Typ HK416 ersetzt.

    Fünf große Unternehmen nahmen dem Blatt zufolge an einer Ausschreibung für die Waffenlieferung teil: eine der größten Waffenproduktionsfirmen Italiens, Beretta, die deutschen Unternehmen SIF Sauer und Heckler & Koch, die kroatische Firma HS Produkt und die belgische Firma FN Herstal. Französische Unternehmen beteiligten sich nicht daran. Einige französische Parlamentarier zeigten sich laut der Zeitung besorgt über diese Tendenz.

    Falls der Deal bis Anfang 2017 nicht abgeschlossen wird, werde sich die Beschaffungsbehörde (DGA) mit anderen Kandidaten treffen, so die Zeitung.

    Die Heckler & Koch GmbH ist ein deutsches Rüstungsunternehmen mit Sitz in Oberndorf am Neckar (Stadtteil Lindenhof) in Baden-Württemberg, das 1949 von ehemaligen Mitarbeitern der Mauserwerke gegründet worden war. Der Umsatz der Firma betrug 2013 über 172 Millionen Euro.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Waffendeal mit Mexiko: Staatsanwaltschaft bremst Ermittlungen der „tödlichen Exporte“
    USA machten aus Ukraine „illegalen Waffen-Supermarkt“ - The Nation
    Milliardendeal: Saudis kaufen Waffen bei den USA
    Sturmgewehr G36: Bundeswehr verliert Prozess gegen Heckler & Koch
    Tags:
    Gewehre, Waffen, Heckler & Koch, Deutschland, Frankreich