Widgets Magazine
09:19 21 August 2019
SNA Radio
    Situation im Donbass

    Donezk: Invasionsversuch ukrainischer Sabotagegruppe gescheitert – 13 Tote

    © Sputnik / Den Levi
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Eingefrorener Donbass-Konflikt (2016) (143)
    51168

    Beim Versuch einer ukrainischen Diversions- und Spionagegruppe in den Donbass durchzudringen, sind drei Volksmilizen und zehn ukrainische Sicherheitskräfte ums Leben gekommen, wie der Vize-Stabschef der Donezker Volkswehr, Eduard Bassurin, am Dienstag bei einem Pressegespräch sagte.

    „Am Dienstagmorgen hat eine Diversionsgruppe versucht, die Frontlinie im Donbass unweit des Grenzübergangs Saizewo zu passieren, um Terroranschläge gegen Zivilisten zu verüben. Unseren Angaben zufolge hat die Gruppe das Ziel verfolgt, in unser Territorium einzudringen und Kolonnen von Zivilisten am Grenzübergang unter Beschuss zu nehmen, um später uns des Mordes an der zivilen Bevölkerung beschuldigen zu können. Wir haben das Eindringen der Gruppe verhindern und den Feind auf seine Ausgangsstellungen zurückwerfen können. Bei dem etwa 35 Minuten langen Schusswechsel  wurden drei unserer Soldaten und zehn Diversanten getötet“, sagte Bassurin.

    Außerdem hat der Aufklärungsdienst der Donezker Volksrepublik laut dem Vize-Stabschef schwere Panzertechnik der ukrainischen Sicherheitskräfte unweit  der Trennlinie im Donbass gesichtet.

    „Insgesamt hat die ukrainische Seite in den vergangenen 24 Stunden 79 Mal die Waffenruhe verletzt. Auf Ortschaften im Donbass wurden 26 Minen mit einem Kaliber von 120 und 82 Millimetern geworfen. Sechs Ortschaften der Republik und der Stadtrand von Donezk wurden mit Schützenpanzerwagen, Granatwerfern und Schusswaffen beschossen“, so Bassurin.

    Im Osten der Ukraine schwelt seit rund zwei Jahren ein militärischer Konflikt. Die ukrainische Regierung hatte im April 2014 Truppen in die östlichen Kohlefördergebiete Donezk und Lugansk geschickt, nachdem diese den nationalistischen Staatsstreich vom Februar in Kiew nicht anerkannt und unabhängige „Volksrepubliken“ ausgerufen hatten.

    Bei den Gefechten zwischen dem Kiew-treuen Militär und örtlichen Bürgermilizen sind laut UN-Angaben mehr als 9.500 Menschen ums Leben gekommen. Seit September 2015 gilt in der Region eine Waffenruhe, die jedoch immer wieder verletzt wird.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Eingefrorener Donbass-Konflikt (2016) (143)

    Zum Thema:

    Versuchte Krim-Anschläge: Ukrainische Marine hielt Tätern den Rücken frei - Quelle
    Ukrainisches Terrorkommando auf der Krim – neue Details enthüllt
    Putin: Kiew geht zu Terror über – Normandie-Treffen nun sinnlos
    Anschlag auf Auto von Republikchef Lugansk - Plotnizki schwer verletzt VIDEO
    Tags:
    Schusswechsel, Beschuss, Verletzung, Waffenruhe, Frontlinie, Uno, Eduard Bassurin, Donbass, Ukraine