SNA Radio
    Fotoapparat

    Liebe macht um 10.000 Euro ärmer: Tochter verklagt Eltern wegen Babyfotos im Netz

    © Flickr / Bruce Aldridge
    Panorama
    Zum Kurzlink
    41119
    Abonnieren

    Eine 18-jährige Schülerin aus Österreich hat ihre Eltern wegen Verstoßes gegen das Datenschutzrecht verklagt, wie deutschsprachige Medien berichten. Als Grund dafür gelten von den Eltern auf Facebook veröffentlichte Fotos, die das Mädchen im Kindesalter zeigen.

    Eine Schülerin aus dem südösterreichischen Bundesland Kärnten ist nicht damit einverstanden, dass ihre Eltern zahlreiche Bilder von ihrer Tochter ins Netz gestellt haben. Die Erwachsenen sollen seit 2009 über 500 Aufnahmen veröffentlicht haben. Da die Eltern die Fotos nicht löschen wollen, hat ihre 18-jährige Tochter beschlossen, sie zu verklagen.

    „Sie kannten keine Scham und keine Grenze…  Jeder Schritt von mir wurde fotografisch festgehalten und nachträglich öffentlich gemacht“, wird die Tochter vom Magazin „Die ganze Woche“ zitiert.

    Wie sie sagte, fragten die Eltern nie, ob es für sie in Ordnung sei, dass ihre Fotos veröffentlicht würden. Erstmals habe sie ihre Fotos im Netz gesehen, als sie 14 Jahre alt gewesen sei und sich bei Facebook angemeldet habe.

    „Ich sehe es als mein Recht an, diese Fotos veröffentlichen zu dürfen“, so der Vater. Die Aufnahmen seien ein schönes Familienalbum.

    Medienberichten zufolge droht den Eltern nach dem Datenschutzrecht eine Verwaltungsstrafe von 3.000 bis 10.000 Euro.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Schock für alle Eltern: Porno-TV plötzlich „kinderfrei“
    Italien: „Radikalen“ Veganer-Eltern droht bald Knast
    Tags:
    Eltern, Fotos, Strafe, Datenschutz, Facebook, Österreich