12:16 24 Oktober 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    61018
    Abonnieren

    Der mutmaßliche zweite Sprengsatz in New York, den die Polizei in der Nähe der Stelle auf Manhattan sichergestellt hat, wo sich in der Nacht zum Sonntag eine Explosion ereignet hatte, hat sich als ein Schnellkochtopf erwiesen, wie der TV-Sender CNN berichtet.

    Was im Gerät drin ist, sei noch nicht bekannt. An der Außenseite des Kochtopfs, aus dem Drähte herausragten, sei ein kleinerer Gegenstand — anscheinend ein Handy — mit Klebeband befestigt.

    ​Die Explosion hatte sich am Samstagabend Ortszeit im Bezirk Chelsea zwischen der 6. und der 7. Avenue auf Manhattan ereignet. Der Sprengsatz befand sich in einer Mülltonne. Dabei wurden 29 Personen verletzt. Die Behörden bewerteten die Explosion als eine „absichtliche Handlung“.


     
    Am Samstagmorgen war ein weiterer, ebenfalls in einer Mülltonne deponierter Sprengsatz in New Jersey vor dem Start eines Wohltätigkeitslaufs explodiert. Verletzt wurde niemand.
     
    Schnellkochtöpfe waren für die Herstellung von Sprengsätzen verwendet worden, die bei dem Anschlag am 15. April 2013 in Boston eingesetzt wurden. Dabei kamen drei Menschen ums Leben, rund 180 weitere wurden verletzt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Gut für Gold – Trump oder Biden?
    Tatverdächtiger aus Dresden wollte in die Türkei ausreisen
    Lieber Leib und Leben von Deutschen bedrohen? Polizeigewerkschafter Wendt redet Klartext zu Dresden
    Legendärer DDR-Zug kehrt auf Schiene zurück
    Tags:
    Mülltonne, Schnellkochtopf, Sprengsatz, New Yersey, Manhattan, New York, USA