Widgets Magazine
07:25 21 August 2019
SNA Radio
    Ein Eisbär (Symbolfoto)

    Klimawandel: Meereis in Arktis erstmals bis zum Nordpol getaut

    © Flickr/ Stig Nygaard
    Panorama
    Zum Kurzlink
    22341

    Das Meereis des Nordpolargebiets ist im Sommer bis in die Zentralarktis um den Nordpol herum getaut, wie dpa meldet.

    Die Eisfläche in der Arktis reduzierte sich nach Auswertungen des Bremerhavener Alfred-Wegener-Instituts (AWI) und der Universität Hamburg im September auf eine Größe von knapp 4,1 Millionen Quadratkilometern. So weit nördlich sei das Eis bisher in den Sommermonaten noch nie geschmolzen.

    Als Grund dafür gelte die Klimaerwärmung. „Der Trend ist ungebrochen", so der AWI-Klimaforscher Klaus Grosfeld. Laut ihm besteht die Gefahr, dass im nächsten Sommer das Meereis wieder so weit zurückgeht.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Sibirien und Kanada könnten zum „Heiligen Land“ für Klimaflüchtlinge werden
    Russischer Vizepremier: Nato benutzt Klimawandel zur Aufrüstung in der Arktis
    Größtem Antarktis-Gletscher droht fatale Spaltung - Forscher
    Forscher schlagen Alarm: Polarkappen kriegen „Schweißflecken“
    Tags:
    Klimawandel, Nordpol, Arktis