14:18 19 Januar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    171097
    Abonnieren

    Eine vor knapp 80 Jahren in den Fundamenten der nationalsozialistischen Ordensburg versenkte Zeitkapsel ist in Polen nun gehoben und geöffnet worden, wie RP Online berichtet.

    Archäologen fanden einen Kupferzylinder in der polnischen Stadt Zlocieniec (dt. Falkenburg), der Zeitungsausgaben, Reichsmark, zwei Bände von Hitlers „Mein Kampf“ und Porträtfotos des nationalsozialistischen Diktators enthielt. Die Funde sind den Forschern zufolge in einem sehr guten Zustand.

    ​Unter anderem wurde ein Brief gefunden, der in gotischer Schrift mit einem wasserfesten Bleistift von einem Offizier geschrieben worden war, der den Bau einer Nazi-Ausbildungsstätte beschrieben hatte. Alle Funde werden im Nationalmuseum in Szczecin aufbewahrt und ausgestellt.

    Die polnische Stadt Zlocieniec in Pommern hatte ehemals zum Deutschen Reich gehört. Die Ordensburg Krössinsee war 1934 gebaut worden. Im Zeitraum von 1934 bis 1936 wurden insgesamt drei Ausbildungsstätten für Nachwuchsfunktionäre der NSDAP errichtet.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Legende oder Wahrheit? Hobby-Historiker starten Suche nach Nazi-„Goldzug“
    Mit bloßen Händen und Löffeln gegraben: Fluchttunnel aus Nazi-KZ in Litauen entdeckt
    So empfingen die Polen 1945 die Sowjetarmee – der Retter von Krakau
    Tags:
    Fund, Nationalsozialismus (Nazismus), Adolf Hitler, Polen