01:41 16 Dezember 2019
SNA Radio
    Lenin-Statue in Sankt Petersburg

    Good bye, Lenin! Manhattan verabschiedet sich von sowjetischer Ikone

    © Flickr / Adam Jones
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2538
    Abonnieren

    In Manhattan ist eine Lenin-Statue vom Dach eines Wohngebäudes demontiert worden, berichtet das Online-Portal Curbed. Der Meldung zufolge stand das Denkmal mehr als 20 Jahre lang an dieser Stelle und wurde zu einer örtlichen Sehenswürdigkeit.

    Noch ist es nicht bekannt, warum die Lenin-Statue beseitigt wurde. Jedoch hatten amerikanische Medien zuvor berichtet, das Gebäude habe einen neuen Eigentümer erhalten – das Unternehmen Dermot Company.

    Wo sich die Lenin-Statue nun befindet, ist auch bislang unklar. Laut Quellen aus Blogger-Kreisen wird die Statue aber auf das Dach des Gebäudes zurückkehren, sobald dort Sanierungsarbeiten durchgeführt werden.

    Das fünf Meter große Denkmal wurde von einem sowjetischen Bildhauer erbaut, aber niemals in der UdSSR aufgestellt, so das Portal. Ein Freund des ehemaligen Eigentümers des Gebäudes habe es auf einer Datscha im Gebiet Moskau entdeckt und nach New York gebracht.

    Das Wohngebäude selbst trägt übrigens den Namen „Roter Platz“, weil es im Vorfeld des Zerfalls der Sowjetunion gebaut wurde. Nach der Aufstellung der Statue veröffentlichte die Administration des Hauses eine Postkarte mit der Inschrift „Greeting from Red Square“ – (zu Deutsch: „Grüße vom Roten Platz“). Auf dem Bild steht die Lenin-Statue auf solch eine Weise, dass sie auf die Wall Street blickt.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Umfrage: Mehrheit der Russen gegen weitere Konservierung von Lenins Leiche
    Lennon statt Lenin: Entsowjetisierung geht ukrainischen Dorfeinwohnern zu weit
    Größtes Lenin-Denkmal der Ukraine in Saporischschja demontiert
    Lenin spaltet: Maidan-Aktivisten gehen auf betagte Dekommunisierungs-Gegner los
    Tags:
    Statue, Wladimir Lenin, Manhattan, New York