23:44 04 Juli 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    523
    Abonnieren

    Der russische Präsident Wladimir Putin hat am Mittwoch via Videokonferenz ein neues Erdölvorkommen im nördlichsten Teil des Landes in Betrieb gesetzt, das ein gemeinsames Förderungsprojekt von Gazprom Neft und Rosneft ist. Dies teilt der Kreml-Pressedienst mit.

    Gazprom-Vorstand Alexei Miller hat demnach den Präsidenten über die Implementierung des größten Projektes in der Arktis informiert, während Rosneft-Chef Igor Setschin das Staatsoberhaupt direkt vom Wostotschno-Messojachskoje-Gebiet im Norden des Landes begrüßte.

    Das Erdöl von dem Vorkommen wird Putin zufolge sowohl auf dem Binnenmarkt als auch im Ausland verkauft und auch „einen Beitrag für mehr Stabilität auf dem Weltenergiemarkt leisten“.

    Der Erdölvorrat von Wostotschno-Messojachskoje beläuft sich vorläufigen Erkenntnissen zufolge auf rund 470 Millionen Tonnen Erdöl und Gas-Kondensat.

    Zum Thema:

    Erdöl: Iran warnt vor Riads Alleinrecht auf Preisbildung
    Wo kommt das Erdöl her?
    Virologe Streeck zu Coronavirus: Darum wird es keine zweite Welle geben, sondern…
    Tags:
    Erdöl, Gazprom Neft, Rosneft, Igor Setschin, Alexej Miller, Wladimir Putin, Russland