Widgets Magazine
18:04 22 Juli 2019
SNA Radio
    Angriff auf UN-Hilfskonvoi in Aleppo

    Moskau hat Belege für Präsenz von US-Drohne über zerstörtem UN-Hilfskonvoi in Syrien

    © AP Photo / Aleppo 24 news
    Panorama
    Zum Kurzlink
    182726

    Russland kann die Präsenz einer US-amerikanischen Predator-Drohne über dem im Raum der syrischen Stadt Aleppo am 19. September zerstörten UN-Hilfskonvoi mit Daten objektiver Kontrolle belegen. Das erklärte Generalmajor Igor Konaschenkow vom Verteidigungsministerium in Moskau am Donnerstag.

    US-General Joseph Dunford hatte zuvor am Donnerstag gesagt, das US-Militär habe keine Beweise für eine Beteiligung Russlands am Angriff auf den UN-Konvoi im Raum von Aleppo, macht aber Moskau dafür verantwortlich.

    „Im Unterschied zum Vorsitzenden des Vereinigten Generalstabs der US-Streitkräfte (Dunford) hat Russland Beweismaterial, das unmissverständlich die Präsenz einer US-Angriffsdrohne in der Region belegt. Diese war vom Luftstützpunkt Incirlik (Türkei) gestartet“, sagte der russische General.

    Beim Angriff auf den Konvoi waren am 19. September 18 der 31 Wagen der Kolonne zerstört worden. Der Konvoi transportierte Hilfsgüter für 78.000 Menschen. Mindestens 21 Menschen kamen beim Angriff ums Leben.

    Die USA behaupten, dass ihre Luftwaffe keine Einsätze in der Region geflogen hatte, in der sich der Konvoi befand. Nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums verließ die Predator-Drohne die Region erst eine halbe Stunde nach dem Zwischenfall.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Syrien: UN-Hilfskonvoi attackiert
    Lawrow fordert unparteiische Ermittlungen zum Angriff auf UN-Hilfskonvoi in Syrien
    Nach US-Luftschlägen und Hilfskonvoi-Attacke: Lawrow und Kerry beraten in New York
    Tags:
    Belege, Präsenz, US-Drohne, Joseph Dunford, Igor Konaschenkow, Syrien, USA, Russland