03:33 06 August 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    7652
    Abonnieren

    Vertreter von 50 Völkern aus Nordamerika haben am Donnerstag erstmals einen Vertrag über den gemeinsamen Kampf gegen den Bau neuer Ölpipelines unterzeichnet, wie Reuters meldet.

    Erdöl-Fass (Graffiti)
    © Flickr / Eric B.
    In dem Vertrag geht es Reuters zufolge darum, dass die weitere Entwicklung der Ölindustrie in Amerika die Natur schädigen kann.

    Demnach sind die Indianer vor allem mit dem Bau der „Dakota Access Pipeline" (DAPL) unzufrieden. Geschäftsleuten zufolge soll diese bereits Ende dieses Jahres eröffnet werden. Laut dem Projekt, das rund 3,7 Milliarden US-Dollar kostet, soll die Pipeline täglich etwa 470.000 Barrel Öl aus dem Fracking-Ölfeld Bakken in North Dakota transportieren.

    Außerdem befürchten amerikanische und kanadische Ureinwohner, dass die Pläne des Unternehmens Kinder Morgan zur Verdreifachung der Kapazität der einzigen Pipeline in den Burnaby Mountains die Natur negativ beeinflussen können. Das Projekt soll etwa fünf Milliarden US-Dollar kosten und sieht vor, dass die modernisierte Pipeline täglich statt 300.000 Barrel Öl rund 890.000 Barrel transportiert. Eine endgültige Entscheidung soll im Dezember getroffen werden.

    Die Menschen protestieren auch gegen das Projekt „Energy East" der Firma TransCanada, laut dem die Pipeline pro Tag 1,1 Millionen Barrel Öl aus der Provinz Alberta zur Pazifikküste leiten soll.

    Der Kampf der Ureinwohner gegen den Bau der Ölpipelines dauert seit längerer Zeit an, aber es hatte bisher keine ähnlichen offiziellen Vereinbarungen gegeben.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Neubeginn für Turkish Stream: Ankara genehmigt Baustart für Pipeline-Projekt
    Solopart: Gazprom muss Pipeline-Projekt Nord Stream 2 allein stemmen
    Wo kommt das Erdöl her?
    Verlieren Regierung und Medien ihre Glaubwürdigkeit? Unionsfraktions-Vize über Doppelmoral bei Demos
    Tags:
    Pipelines, Erdöl, Vertrag, Kampf, Kanada, USA