05:28 21 November 2018
SNA Radio
    Die russische Außenamtssprecherin Maria Sacharowa

    Moskau: Pentagon bringt US-Außenamt brutal in eine Falle

    © Sputnik / Evgeni Odinokov
    Panorama
    Zum Kurzlink
    813377

    Die jüngsten Erklärungen des Chefs des Vereinigten Generalstabs der US-Armee, Joseph Dunford, dass das Pentagon keine zuverlässigen Daten über eine Beteiligung Moskaus am Angriff auf den UN-Konvoi in Syrien habe, haben das State Department laut der russischen Außenamtssprecherin, Maria Sacharowa, in eine Falle gebracht.

     

    Diese Äußerung widerspreche nämlich dem, was zuvor US-Außenminister John Kerry sagte, so die Diplomatin.

    „Mein Gott! Warum behandeln sie ihren Außenminister auf solch eine Weise!!! Erst gestern versuchte er im Saal des UN-Sicherheitsrats alle davon zu überzeugen, dass der Konvoi in Aleppo (der Angriff auf den UN-Konvoi in Aleppo – Anm. d. Red.) eine russische Tat war. Und weniger als einen Tag später schießt das Pentagon ihm in den Rücken“, schrieb Sacharowa in ihrem Facebook-Profil.

    Am Donnerstag sagte Dunford, das Pentagon habe „keine Fakten“ in diesem Zusammenhang.

    „Wir wissen, dass zwei russische Flugzeuge sich zu diesem Zeitpunkt in diesem Gebiet aufgehalten haben. Ich glaube, sie könnten das getan haben. Außerdem ist uns bekannt, dass sich dort auch zwei Flugzeuge des syrischen Regimes befanden. Ich kann nicht eindeutig sagen, dass es Russland war. Aber das waren entweder die Russen oder das Regime“, so Dunford.

    „So dämlich und brutal haben sie das State Department in eine Falle gebracht und die Flughöhe der amerikanischen Sicherheitsbeamten gezeigt“, betonte dazu die russische Außenamtssprecherin.

    Ein Hilfskonvoi der Uno und der syrischen Rothalbmond-Gesellschaft war in der Nacht zum Dienstag nordwestlich von Aleppo beschossen worden. Die Autokolonne war mit Hilfsgütern für 78.000 Menschen beladen. Nach Angaben des Internationalen Roten Kreuzes (IKRK) wurden 18 der 31 Lastwagen vernichtet. IKRK bestätigte, dass ein Mitarbeiter der syrischen Rothalbmond-Gesellschaft und mindestens 20 Zivilisten dabei getötet wurden.

    Das russische Verteidigungsministerium hat ein Video veröffentlicht, auf dem Drohnenaufnahmen des angegriffenen UN-Konvois in der syrischen Stadt Aleppo zu sehen sind.

    Laut dem Sprecher des Verteidigungsamtes, Igor Konaschenkow, ist auf dem Video zu sehen, dass der UN-Konvoi von einem Geländewagen der Terroristen mit einem Granatenwerfer begleitet wird.

    Dem Sprecher zufolge haben weder die russischen noch die syrischen Luftstreitkräfte Schläge auf den UN-Hilfskonvoi im Südwesten der syrischen Provinz Aleppo geflogen.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Drohne der US-Koalition nahe des UN-Konvois zum Zeitpunkt des Angriffs geortet
    Fakten zu Angriff auf UN-Konvoi „noch nicht ermittelt“ - australische Außenministerin
    Lawrow: Deswegen konnte syrische Luftwaffe UN-Konvoi nicht beschießen
    Russlands Verteidigungsamt zeigt angegriffenen UN-Konvoi auf VIDEO
    Tags:
    Konvoi, Joseph Dunford, Maria Sacharowa, John Kerry, Aleppo, Syrien, USA, Russland