20:17 27 März 2017
Radio
    Lugansker Volksmiliz zeigt eine abgefangene ukrainische Drohne

    Ukrainische Drohne mit Sprengstoff im Donbass abgefangen

    Lugansker Volksmiliz
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Eingefrorener Donbass-Konflikt (2016) (142)
    241289728415

    Die Flugabwehrkräfte der selbsterklärten Volksrepublik Lugansk haben eine ukrainische Drohne mit Sprengstoff abgefangen, die in Richtung der Stadt Lugansk gestartet worden war, die ein Sprecher der Volksmiliz am Sonntag mitteilte.

    Die Regierungskräfte hatten demnach einen Anschlag gegen die Einwohner der Stadt geplant. Die Drohne, die mit zwei selbstgemachten Sprengstoffsätzen ausgerüstet war, sei nicht weit von der Stadt Debalzewe zur Landung gebracht und von Ingenieuren entschärft worden, sagte der Pressesprecher der Lugansker Volksmiliz, Andrej Marotschko. Die Stärke der Bombe habe sich auf rund drei Kilogramm TNT belaufen.

    Die Drohne sei auf derselben Flugbahn geflogen, die die OSZE-Drohnen benutzten, was die Sicherheit der letzteren gefährde.

    Zuvor hatte der Volksmiliz-Stab der Republik Lugansk mitgeteilt, dass das ukrainische Militär das Territorium der selbsternannten Volksrepublik Lugansk im Raum der Ortschaft Staniza Luganskaja beschoss, das zu den Abschnitten der geplanten Truppenentflechtung im Donbass gehört.

    Am Mittwoch war das Rahmenabkommen über die Truppenentflechtung von der Kontaktgruppe in Minsk unterzeichnet worden. Dabei betrifft es vorläufig nur drei Ortschaften in der Donbass-Region – Staniza Luganskaja, Solotoje und Petrowskoje. Das Abkommen sieht die Einführung eines Verbots für den Einsatz von Schützenwaffen vor.

    Themen:
    Eingefrorener Donbass-Konflikt (2016) (142)

    Zum Thema:

    Lugansker Volksmiliz: Kiew verstößt gegen Waffenruhe an Berührungslinie im Donbass
    Donezk-Chef unterzeichnet Abkommen über Truppenentflechtung im Donbass
    Kiew glaubt nicht an Waffenruhe im Donbass – Konfliktseiten warten US-Wahl ab
    Tags:
    Abfang, Drohne, OSZE, Debalzewe, Lugansk, Donbass, Ukraine
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    • avatar
      sophie.ostermannAntwort anzimbo(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      zimbo, man denke nur an Libyen wo Wohlstand herrschte. Heute ist es ein Trümmerhaufen. Verbrecher NATO hat ganze Arbeit geleistet
    • avatar
      Peter G.
      Warum ignoriert die EU ständig die Angriffe der Ukrainer auf "ihr eigenes"* Volk
      Sind die Bidens so gut aufgestellt, dass jede Provokation der Ukraine einfach untergeht?
      Das ist doch nicht mehr haltbar! Merkel und die anderen Subalternen müssen doch einmal so etwas wie eine eigene vernünftige Meinung dazu haben?!

      *Die Ukraine geht ja davon aus dass, das ihr Gebiet und sohin auch ihr Volk ist.
    • zimboAntwort anJoesi(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Joesi, Freidhof auch ok.
    • НикитаAntwort anPeter G.(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Peter G.,
      Komisch die OSZE (der auch Russland angehört) bestätigte unlängst, dass etwa 80% der Waffenstillstandsverletzungen von (pro-) russischen "Separatisten" ausgehen. Warum schießt Russland auf das Volk, dass es doch unbedingt in sein Reich eingliedern möchte? So gewinnt man sicher keine Sympathien...
    • zivilistAntwort anНикита(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      hallo НикитаНикитаНикита,

      also Russland hat ein Reich und schießt auf ein Volk, das es gerne diesem Reich eingliedern möchte.

      welches Volk soll das sein ?
    • НикитаAntwort anzivilist(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      zivilist, es gibt kein Volk, welches gerne in´s russische Reich eingegliedert werden möchte. Das ist ja gerade das Problem.

      Du musst meine Antworten schon etwas genauer lesen, dann kannst du ne Menge lernen ;-)
    • Grille Grilli
      Russland lässt sich vom Westen viel zu viel gefallen!!
      Russland muss mehr Härte gegenüber dem Westen zeigen!!
    • zivilistAntwort anНикита(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      hallo Никита,

      ich gebe mir große Mühe, aus ihren Ausführungen zu lernen, nur darum forsche ich so hartnäckig nach deren Sinn.

      1. Es gibt ein Rusisches Reich.

      2. Rusland möchte ein bestimmtes Volk in dieses Reich aufnehmen

      3, Rusland schießt auf dieses Volk

      4. Kein Volk möchte in das Russische Reich aufgenommen werden

      5. 4. ist das Problem

      bleibt aber meine Frage: um welches Volk handelt es sich bei 2. und 3. ?
    • avatar
      Peter G.Antwort anНикита(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Никита, Sie haben sich nicht so richtig überlegt, was Sie da schreiben, oder?
      "Warum schießt Russland auf das Volk, dass es doch unbedingt in sein Reich eingliedern möchte?"

      Weder schießt Russland, noch will Russland irgendwen eingliedern.

      Für den Fall dass ich mich geirrt haben sollte, dann korrigieren Sie bitte mit Quellenangabe, ansonst bedarf Ihre Wortmeldung keiner weiteren Würdigung.
    • Antwort anНикита(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Никита, die OSZE ist ein parteiischer Sauhaufen. Bringen Sie doch glaubhafte Belege, dass Russland angeblich auf die Ukraine schießt. Übrigens, Russland braucht nicht die Rest-Ukraine. Dieses Pleite-Land will bald niemand.
    • Antwort anНикита(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Никита, ja, man kann lernen wie man lügt.
    • Antwort anGrille Grilli(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Grille Grilli, es wird wirklich höchste Zeit. Das Mass ist schon übervoll.
    • avatar
      diskussionsteilnehmer99
      Alle die Russland hier über den Klee loben..
      Wieso sind in den letzten 20 Jahren 3Millionen Menschen aus Russland nach Deutschland geflohen. Warum?
      Und wieviele Deutsche sind in den letzten 20 Jahren nach Russland geflohen?

      Ich bitte um Antworten dazu.
    • Igor StanislavAntwort andiskussionsteilnehmer99(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      diskussionsteilnehmer99, weil sich 3 Millionen Menschen nicht irren können?!
    • avatar
      Eine Drohne zur Landung gebracht? Das sollte doch jedem irgendwie komisch vorkommen. Wie haben das denn die Separarptisten gemacht? Haben die etwa mir dem Abschuss der Drohne gedroht? Für mich klingt der Artikel wenig glaubwürdig.
    • Igor StanislavAntwort an (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      deangelis, damit erklärst Du auch Russland für einen, wie hast Du sie genannt? >> "parteiischen Sauhaufen"!

      "Die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE; englisch Organisation for Security and Co-operation in Europe, OSCE) ist eine verstetigte Staatenkonferenz zur Friedenssicherung. Sie entstand zum 1. August 1975 mit der Schlussakte von Helsinki aus der vormaligen Konferenz über Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (KSZE). Die Umbenennung wurde am 1. Januar 1995 wirksam.

      Sie hat 57 Teilnehmerstaaten:[1]

      alle Staaten Europas (inklusive der Türkei und Russland),
      die Mongolei,
      die Nachfolgestaaten der Sowjetunion
      sowie die USA und Kanada."
    • Antwort andiskussionsteilnehmer99(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      diskussionsteilnehmer99, viele Menschen die aus Russland in den 90er Jahren nach Deutschland " geflohen " sind, zum grössten Teil Deutsch-Russen, sind wieder zurückgekehrt. Übrigens kamen diese nicht nur aus Russland, sondern auch aus der Ukraine, Kasachstan und aus anderen ehemaligen
      Sowjetrepubliken.
    • Antwort andiskussionsteilnehmer99(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      diskussionsteilnehmer99,
      Geflohen? Wer denn?
      Meinen Sie die sogenannten Russlanddeutschen, deren Ur-Großvater mal einen deutschen Schäferhund streichelte und somit meinte, deutscher Staatsbürger zu sein?
      Meinen Sie die gut ausgebildeten Russen, die man, wie weiland die sehr gut ausgebildete DDR-Bürger, in den Westen lockte, um ein anderes Land zu destabilisieren.
      Schauen Sie sich doch einmal diese - angeblich - geflohenen Menschen an, fragen Sie sie mal, wie es ihnen heute geht.
      Anstellen bei der örtlichen Tafel bzw. Kleiderkammer.....
    • Antwort anIgor Stanislav(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Igor Stanislav, die Gründung und Geschichte der OSZE ist mir durchaus bekannt. Dazu brauche ich von Ihnen bestimmt keine Belehrung. Ich erinnere mich auch noch ganz gut an die zweifelhafte Rolle, die diese Organisation in Ex-Jugoslawien spielte. Diese zweifelhafte Rolle spielt die OSZE jetzt im Donbass. Als " OSZE-Fachmann " müsste es Ihnen nicht entgangen sein, dass es zwischen Russland und der OSZE Streitigkeiten gibt.
      In der Parlamentarischen Versammlung der OSZE verfügen die USA und deren Satelliten über die Mehrheit der Stimmen. Deswegen ein "parteiischer Sauhaufen". Russland sollte die OSZE verlassen .
    • RitterkreuzträgerAntwort an (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Iswall65, deswegen musste auch Detlev Rohwedder sterben, der durch einen RAF Terroristen (in Wirklichkeit vom CIA organisiert) erschossen wurde. Rohwedder zeichnte sich darin aus, dass er als guter Treuhänder eine soziale Widervereinigung anstrebte, wo beide Seiten von profitieren sollten. Genau das wollten die Westalliierten verhindern, um ein erneutes wirtschaftliches erstarken Deutschlands zu unterbinden. Nach Rohwedders Mord, folgten die Liquidatoren der Ostdeutschen Wirtschaft. Fachkräfte darunter auch viele junge Spezialisten wurden gezielt in die amerikanisch-britischen Besatzungszonen abgeworben. Russland und bedingt auch China, waren damals zu schwach und politisch unfähig, etwas dagegen zu tun. Kein Land auf der Welt hätte so eine unsoziale und zermürbende Wiedervereinigung Mitteldeutschlands umgesetzt! Der Mord an Rohwedders began aber schon voher, mit der Mordserie des Führerstellvertreters Rudolf Heß , am 17. August 1987. Heß Bot als letzter deutscher NS-Politiker der Sowjetunion einen Friedensvertrag an, darauf folgte der Mordbefehl aus London. Weitere Personen wie Uwe Barschel usw. gehören auch mit in diese Mordserie der Westalliierten, um ein erstarken der Deutschen zu unterbinden. So ähnlich ist das heute mit der Ukraine und den ehm. Ostblockstaaten. Russland hat aber seit dem Putsch in der Ukraine die richtigen Konsequenzen daraus geschlossen, und das Potenzial an Fachkräften rechtzeitig nach Russland rüber geholt. Die Ukrainer sind heute nur noch Sklaven der Wall Street!
    neue Kommentare anzeigen (0)