02:41 17 Juni 2019
SNA Radio
    Zwei Maschienen der Fluggesellschaft Air France

    Air France-Piloten gießen Kerosin über Naturschutzgebiet nahe Paris ab

    © Flickr / Maarten Visser
    Panorama
    Zum Kurzlink
    4256

    Die Besatzung eines Air France-Flugzeugs hat wegen eines technischen Defekts den größten Teil des Brennstoffs über dem Wald nahe der Kommune Fontainebleau abgegossen, wie die Agentur AFP meldet.

    Nach AFP-Informationen startete die Boeing Sonntagmorgen aus dem Flughafen Orly nach Guyana, doch musste bald wegen technischer Störungen nach Paris zurückfliegen.

    Bei der Rückkehr gossen die Piloten den größten Teil des Brennstoffs über dem Wald ab, um die Passagiermaschine für die Landung leichter zu machen. Laut dem Sender BFMTV handelt es sich um Duzende Tonnen Kerosin.

    Der Bürgermeister der Kommune Fontainebleau, die 55 Kilometer von Paris entfernt liegt, bezeichnete den Vorfall als empörend.

    „Das ist ein Skandal. 10 Millionen Menschen besuchen den Wald von Fontainebleau jährlich. Das ist ein Naturschutzgebiet, das sich unter Staatsschutz befindet“, schrieb Frédéric Valletoux auf Twitter.

    ​Die Vertreter der Fluglinie Air France bestätigten das Notfall-Abgießen von Kerosin, teilten jedoch nicht mit, wo es genau zu dem Zwischenfall gekommen war.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Pünktlich zu EM-Auftakt: Air France-Piloten starten neue Streikwelle
    Dresscode-Wechsel wie im Flug: Air-France verpflichtet Iran-Stewardessen zu Kopftuch
    Air-France-Jet in Pulkowo nach Triebwerksausfall notgelandet
    Tags:
    Piloten, Skandal, Flugzeug, Air France, Paris