11:27 06 Dezember 2019
SNA Radio
    Ivonette Balthazar und Jacqueline Sampaio von dem Instituto Nacional de Cardiologia (INC)

    Nach Tod von Olympia-Trainer: Stefan Henzes Herz schlägt nun in Brasilianerin

    © Foto : Divulgação/INC
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 202
    Abonnieren

    Die 66-jährige Ivonette Balthazar hat das Spenderherz des verunglückten deutschen Damen-Kanutrainers Stefan Henze, der am 15. August in Brasilien nach einem Autounfall seinen Verletzungen erlegen ist, bekommen. Damit hat er der Dame das Leben gerettet. In einem Sputnik-Interview spricht die Brasilianerin über ihre Erfahrungen.

    Vor vier Jahren erlitt Balthazar einen schweren Herzinfarkt. Ein ganzes Jahr musste die Brasilianerin im Krankenhaus verbringen und regelmäßig Untersuchungen über sich ergehen lassen. Sie konnte sich weder kaum bewegen, noch selbstständig ernähren, wie sie gegenüber Sputnik Brasilien sagte.

    „Ich hab das Bett praktisch nicht verlassen, es war äußerst schwierig, auch nur irgendwas zu tun. Nach drei Magnetresonanztomografien und einer Reihe von ärztlichen Untersuchungen hat man mir gesagt, dass es keinen anderen Ausweg geben wird: Man muss mich auf die Transplantationsliste setzen“, so die 66-Jährige.

    Ivonette Balthazar
    © Foto : Archiv/ Ivonette Balthazar
    Ivonette Balthazar

    „Ich war komplett verzweifelt. Jeder kennt es vom Hörensagen, aber niemand weiß wirklich, was genau eine Herztransplantation ist, der ganze bürokratische Prozess dahinter. Aber es ist absolut nichts Besonders, man kann sogar sagen, es war relativ leicht. Ich hab mich bei einem Regierungsprogramm angemeldet, habe Untersuchungen gemacht und wurde auf die Warteliste für eine Organtransplantation gesetzt.“

    Balthazar habe 18 Monate auf ein Spenderherz gewartet. Als sie dann endlich eine positive Nachricht erhalten hatte, ging jedoch alles sehr schnell.

    „Ich wusste nicht, dass es das Herz eines Deutschen war, meine Familie wusste es auch nicht. Es war ein Durcheinander: In nur 15 Minuten bin ich ins Krankenhaus gefahren, habe eine Untersuchung gemacht und wurde sofort vorbereitet und anästhesiert. Im Krankenhaus wusste man, dass es das Herz von Henze war“, sagte Balthazar.

    Ivonette Balthazar während der Nationalen Organspende-Woche im Zentrum von Rio de Janeiro
    © Foto : Divulgação/INC
    Ivonette Balthazar während der Nationalen Organspende-Woche im Zentrum von Rio de Janeiro

    Bereits 40 Tage nach der Transplantation nahm Balthazar an der Nationalen Organspende-Woche teil und verteilte im Zentrum von Rio de Janeiro Flugblätter an die brasilianische Bevölkerung.

    „So drücke ich meine Dankbarkeit aus. Ich hab mich der Kampagne angeschlossen und beteilige mich jeden Tag, nicht nur am ‚Tag des Spenders‘. Ich spreche mit Leuten, die interessiert sind, die nicht wissen, wie man ein Organspender wird und ich erzähle ihnen, wie es funktioniert und wie wichtig es ist. Es reicht nicht einfach zu sagen, man ist Spender – die Familie muss sich dessen bewusst sein. Wenn es die Familie nicht zulässt, funktioniert es nicht“, erläutert Balthazar.

    Der deutsche Olympia-Trainer Stefan Henze war am 15. August seinen schweren Kopfverletzungen erlegen. Medienberichten zufolge hat Henzes Familie nach seinem Tod entschieden, dessen Organe zur Spende freizugeben. Ebenso sollen die Leben von drei weiteren Patienten mittels Transplantationen von Henzes Leber und Nieren gerettet worden sein.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Totaltransplantation: Mit neuem Gesicht kommt neues Leben
    Kandidat für Kopf-Transplantation entwickelt Rollstuhl-Autopilot
    „I will survive“: US-Bürger lebte eineinhalb Jahre ohne Herz
    Unglaubliche Gesichtstransplantation: Ärzte schenken neues Leben
    Tags:
    Transplantation, Stefan Henze, Ivonette Balthazar, Brasilien