Widgets Magazine
07:41 21 August 2019
SNA Radio
    SEK-Einsatz in Chemnitz: Polizei sucht nach Terrorverdächtigem

    SEK-Einsatz in Chemnitz: Polizei sucht nach Terrorverdächtigem

    © AFP 2019 / Hendrik Schmidt
    Panorama
    Zum Kurzlink
    10454

    Im Chemnitzer Stadtteil Yorckgebiet findet im Rahmen der Fahndung nach dem noch immer flüchtigen Terrorverdächtigen Jaber Albakr derzeit ein SEK-Einsatz statt, wie die Polizei Sachsen per Twitter mitteilt. Den Ordnungskräften zufolge gab es bereits einen weiteren Zugriff.

    Laut einem Bericht der Bild-Zeitung wollen mehrere Anwohner eine Explosion gehört haben.

    „Grund: Die Einsatzkräfte warfen Blendgranaten, bevor sie die Wohnung stürmten“, so die Meldung.

    Vom Landeskriminalamt hieß es: „Es gab Hinweise auf bestehende Kontakte zum Tatverdächtigen.“

    Albakr sei jedoch noch immer untergetaucht. Dem Blatt zufolge verließ er am Samstagmorgen einen Plattenbau in Chemnitz-Kappel, daraufhin wurden mehrere Schüsse abgegeben. Daraufhin soll der Hauptverdächtige geflohen sein, entkam dem Zugriff knapp.

    „Während der Vorbereitung des Zugriffs nahmen Polizisten eine Bewegung im Haus wahr und gaben einen Warnschuss ab“, zitiert Bild eine Sprecherin des Landeskriminalamtes (LKA) Sachsen. Die Beamten hätten den Verdächtigen gesehen.

    Mit diesem Foto fahndete die Polizei nach Dschaber al-Bakr
    © AP Photo / Christian Zander
    Mit diesem Foto fahndete die Polizei nach Dschaber al-Bakr

    Am Samstag hatte die Polizei bei der Durchsuchung einer Wohnung in Chemnitz wegen eines angeblich geplanten Anschlags Spuren von Sprengstoff entdeckt. Nach einem Verdächtigen wird noch immer gefahndet. Auf der Suche nach dem mutmaßlichen Sprengstoffattentäter haben die Ordnungskräfte am Hauptbahnhof Chemnitz drei Personen festgenommen. Sie sollen mit dem tatverdächtigen Syrer Jaber Albakr in Kontakt gestanden haben.

    Zuvor war gemeldet worden, dass im Mittelpunkt des Großeinsatzes in Chemnitz am Sonntag ein Mann namens Jaber Albakr steht. Der Verdächtige sei seit Längerem vom Bundesamt für Verfassungsschutz in Köln beobachtet worden und stehe im Verdacht, einen Sprengstoff-Anschlag auf einen deutschen Flughafen geplant zu haben. Albakr sei im vergangenen Jahr offenbar als syrischer Flüchtling nach Deutschland eingereist, so die deutschen Medien.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Chemnitz: Terror-Verdächtiger Albakr knapp entwischt
    Großeinsatz in Chemnitz wegen Terrorverdacht – drei Festnahmen, Hauptbahnhof gesperrt
    Chemnitz: Polizei findet Sprengstoffspuren in Wohnung - Verdächtiger auf der Flucht
    Spezialeinsatzkräfte der Polizei riegeln Wohngebiet in Chemnitz ab - Medien
    Tags:
    Polizeieinsatz, Verdächtiger, Chemnitz, Syrien, Deutschland