17:26 18 November 2019
SNA Radio
    Weißkopfseeadler als der Wappenvogel der USA (Symbolfoto)

    Umfrage: Über ein Drittel der Amerikaner wollen Trumps Wahlkampf-Ausstieg

    © Foto: Pixabay
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Präsidentenwahl in USA (2016) (443)
    14456
    Abonnieren

    Fast 40 Prozent der Amerikaner sprechen sich dafür aus, dass der republikanische US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump aus dem Wahlkampf aussteigt. Mit einem kleinen Abstand von 45 Prozent überwiegen die Gegner dieses Schrittes. Das hat eine am Samstag von der Zeitung Politico und dem Unternehmen Morning Consult druchgeführte Umfrage ergeben.

    Drei Viertel der befragten Republikaner sind demnach der Ansicht, dass die Parteiführung Trump weiter unterstützen sollte. Sieben von zehn Demokraten vertreten die Auffassung, dass Trump aus dem Wahlkampf aussteigen soll.

    Lediglich 13 Prozent der Republikaner unterstützen den Wechsel des Kandidaten einen Monat vor den Wahlen.     

    Im Vergleich zur demokratischen Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton, die von 42 Prozent der Befragten unterstützt wird, konnte Trump lediglich mit 38 Prozent rechnen. Der Kandidat der Libertären Partei, Gary Johnson, konnte lediglich acht Prozent auf sich vereinigen. Ihm folgt die Kandidatin der Grünen, Jill Stein, mit drei Prozent. Neun Prozent sind noch immer unentschieden, wem sie in knapp einem Monat ihre Stimmen geben werden.     

    Die Umfrage wurde direkt nach einem weiteren Skandal um den Republikanerkandidat Trump durchgeführt. An der Befragung nahmen 1.549 registrierte Wähler teil. Der statistische Fehler lag bei zwei Prozent.

    Am Freitag hatte die Zeitung „The Washington Post“ ein Video aus dem Jahr 2005 veröffentlicht, auf dem sich der Republikaner in sexistischer und herabwürdigender Weise über Frauen geäußert hatte. Trump entschuldigte sich am Samstag in einem auf seinem Twitter-Account geposteten Video dafür. Derweil sammelte der US-amerikanische Nachrichtensender mehrere vulgäre Aussagen gegen Frauen aus Trumps Karriere der letzten 17 Jahre.

    Daraufhin hatte eine Reihe von angesehenen Republikanern Trump dazu aufgerufen, seine Kandidatur zurückzuziehen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Präsidentenwahl in USA (2016) (443)

    Zum Thema:

    Trump will 70 Prozent der US-Verordnungen abschaffen
    US-Wahlkampf: Trump bittet in Video Frauen für verletzende Worte um Vergebung
    Trump-Berater wütend über mediale Parteilichkeit „pro Clinton“
    „Ich liebe nicht, ich hasse nicht“: Trump erklärt sein Verhältnis zu Putin
    Tags:
    Umfrage, The Washington Post, Politico, Morning Consult, Twitter, Jill Stein, Gary Johnson, Hillary Clinton, Donald Trump, USA