11:50 26 September 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Was wird mit dem Brexit? (340)
    8987
    Abonnieren

    Die russische Investmentbank VTB will vor dem Hintergrund des EU-Austritts Großbritanniens ihr europäisches Hauptquartier aus London in eine andere EU-Hauptstadt verlegen, wie das Nachrichtenportal Rambler unter Berufung auf den Vizepräsidenten der Bank, Gerbert Moos, berichtet.

    „Wir hatten große Pläne mit dem Londoner Büro, aber nach dem Brexit verzichten wir darauf und verlegen sie an einen anderen Ort. Die genaue Stadt wird die Geschäftsführung bis Ende des Jahres festlegen“, so Moos.

    Dem Vorstandsvorsitzenden zufolge kommen derzeit mehrere Städte, darunter Frankfurt am Main, Paris und Wien in Frage.

    Somit ist russische VTB die erste große Bank, die ihren Umzug aus London öffentlich mit dem britischen Brexit-Referendum in Verbindung brachte.

    Die Mehrheit der Briten hatte bei der Volksabstimmung am 23. Juni für den Austritt Großbritanniens aus der EU gestimmt. Premierministerin Theresa May erklärte jüngst, ihr Land werde das EU-Austrittsverfahren per Artikel 50 des Vertrages von Lissabon bis Ende März nächsten Jahres anschieben.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Was wird mit dem Brexit? (340)

    Zum Thema:

    Theresa May: Brexit-Abstimmung im Parlament inakzeptabel
    Brexit wird Schottland 80.000 Arbeitsplätze kosten
    Brexit katastrophal für britische Universitätsbildung - „Guardian“
    May will Brexit allein durchziehen - Medien
    Tags:
    Hauptquartier, Schließung, Brexit, VTB, Großbritannien, Russland