10:29 25 Februar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1471
    Abonnieren

    Radio China International hat der Nachrichtenagentur Sputnik China vorgeschlagen, eine gemeinsame Marke zu schaffen und die Möglichkeiten zur Verbreitung von Informationen zu vereinigen, teilte der Generaldirektor des Medienunternehmens Rossija Segodnja, Dmitri Kisseljow, mit.

     

    „Natürlich ist für uns dieses Angebot sehr interessant. Wir würden gern hören, wie das umgesetzt werden soll, mit welcher Technologie“, sagte Kisseljow in diesem Zusammenhang während eines runden Tisches des Medienrates des chinesisch-russischen Komitees für Freundschaft, Frieden und Entwicklung in Peking.

    Dabei erwähnte der Journalist, dass Russland aufmerksam die Geschehnisse in China verfolge.

    „Wir begreifen und respektieren all das, was in China geschieht, weil China eine etwas andere Vorgehensweise (der Arbeit mit Medien – Anm. d. Red.) hat“, so Kisseljow.

    „Was eine gemeinsame Marke und die Zusammenarbeit bei der Verbreitung (von Informationen – Anm. d. Red.) betrifft, ist das eine sehr interessante Initiative, und es wäre interessant, diese zu besprechen“, fügte er hinzu.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Sputnik mahnt Schutz der Meinungsfreiheit in Estland an
    Die Schönsten der Besten – Sputnik-Leser-Jury wählt Foto-Favoriten
    Die besten Fotos von Sputnik: Juli 2016
    Social-Media-Rating: Sputnik überholt Stern und Buzzfeed – Spitze rückt näher
    Tags:
    Medien, Rossija Segodnja, Sputnik, Dmitri Kisseljow, Russland, China