SNA Radio
    USS Mason

    Schiff-Beschuss vor Jemen: Pentagon reagiert mit Angriff auf Radaranlagen

    © REUTERS / U.S. Navy/Mass Communication Specialist 1st Class Blake Midnight
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1416155

    Als Antwort auf den Beschuss ihres Lenkwaffen-Zerstörers haben die US-Streitkräfte drei jemenitische Radaranlagen beschossen, wie Pentagon-Sprecher Peter Cook am Mittwoch mitteilte.

    „Früh am Morgen (Ortszeit) hat das US-Militär Angriffe gegen drei Radaranlagen auf den von Huthis kontrollierten Territorien an der Rotmeerküste im Jemen ausgeführt. Vorläufigen Einschätzungen zufolge sind die Anlagen zerstört worden“, heißt es in Cooks Mitteilung auf der Webseite des US-Verteidigungsministeriums.

    Die Angriffe seien „von US-Präsident Barack Obama auf Empfehlung des Verteidigungsministers Ashton Carter und des Generalstabschefs Joseph Dunford angeordnet worden“. Bei den Zielen handelte es sich um diejenigen Radaranlagen, die beim jüngsten Beschuss der amerikanischen USS Mason im Einsatz waren.

    Zuvor war berichtet worden, dass ein US-Kriegsschiff vor der Küste des Jemen erneut mit Raketen beschossen worden sei. Nach Angaben des US-Militärs sind die Raketen von einem Gebiet abgefeuert worden, welches unter Kontrolle der Huthi-Rebellen steht.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Wegen blutigen Trauerzug-Angriffs in Jemen: USA revidieren Riad-Hilfe
    Reuters: USA könnten als Mithelfer der Kriegsverbrechen im Jemen anerkannt werden
    Jemen: Luftangriff lässt USA ihre Unterstützung für arabische Koalition überdenken
    Tags:
    US-Zerstörer, Pentagon, Peter Cook, USA, Jemen