23:08 22 November 2017
SNA Radio
    Mit diesem Foto fahndete die Polizei nach Jaber al-Bakr

    Pressekonferenz zu Suizid des Terrorverdächtigen Al-Bakr

    © AP Photo/ Christian Zander
    Panorama
    Zum Kurzlink
    52844306

    In der Sächsischen Staatskanzlei in Dresden findet ab 11 Uhr eine außerplanmäßige Pressekonferenz zum Selbstmord des mutmaßlichen Terrorverdächtigen Jaber al-Bakr in der JVA Leipzig in der vergangenen Nacht statt. Erfahren Sie die neuesten Einzelheiten live über Sputnik.

    Der 22-jährige Syrer war am Mittwochabend, zwei Tage nach seiner Festnahme, in seiner Zelle in der JVA Leipzig erhängt aufgefunden worden. Er soll sich mit einem T-Shirt erhängt haben, wie sein Pflichtverteidiger Alexander Hübner sagte. Der Anwalt zeigte sich über den Selbstmord seines Mandanten schockiert: Das Suizid-Risiko des Beschuldigten sei den Verantwortlichen der Justizvollzugsanstalt bekannt gewesen und im Protokoll vermerkt worden. Völlig unklar sei, warum der Inhaftierte nicht ununterbrochen überwacht worden sei. 

    A-Bakr war am Montag in Leipzig festgenommen worden. Der mutmaßliche Bombenbauer soll laut Verfassungsschutz einen Sprengstoffanschlag auf einen Berliner Flughafen vorbereitet haben. Nach mehrtägiger Flucht konnte er in der Wohnung von syrischen Landsleuten in Leipzig aufgegriffen werden, die ihn in Fahndungsaufrufen erkannt, gefesselt und die Polizei verständigt hatten.

    Zum Thema:

    Terror-Verdächtiger Jaber al-Bakr erhängt in Zelle aufgefunden
    Al-Bakr hatte Berliner Flughafen im Visier - Verfassungsschutz
    Augenzeugenbericht: „Mein Wochenende mit dem Bombenbastler von Chemnitz“ - Medien
    Terrorverdächtiger von Chemnitz gefasst - Polizei
    Tags:
    Suizid, Pressekonferenz, Jaber al-Bakr, Chemnitz, Leipzig, Dresden, Deutschland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren