SNA Radio
    Thailands König Bhumibol Adulyadej

    Thailands König Bhumibol Adulyadej mit 88 Jahren gestorben

    © AFP 2019 / Pairoj
    Panorama
    Zum Kurzlink
    4167

    Der thailändische König Bhumibol Adulyadej ist am Mittwoch in Bangkok im Alter von 88 Jahren gestorben, berichtet Reuters unter Berufung auf eine Erklärung des Königspalastes.

    Der neunte thailändische König der Chakri-Dynastie (Rama IX.), Bhumibol Adulyadej, wurde am 5. Dezember 1927 in Cambridge im US-Bundesstaat Massachusetts geboren, wo zu dem Zeitpunkt sein Vater, Prinz Mahidol Adulyadej, an der Harvard University studierte.

    Bhumibol Adulyadej war der Enkel von König Chulalongkorn (Rama V.). Er war das dritte Kind und der zweite Sohn in der Familie.

    Der künftige König ging in eine thailändische Grundschule. Danach zog die Familie in die Schweiz, wo Bhumibol Adulyadej das Abitur machte und an der Universität in Lausanne zu studieren begann.

    Am 9. Juni 1946, nach dem Tod seines älteren Bruders, Königs Ananda Mahidol (Rama VIII.), bestieg Bhumibol Adulyadej den Thron, wurde aber offiziell nicht gekrönt. Da er die Ausbildung fortsetzen musste und angesichts der innenpolitischen Lage im Lande, nahm sein Onkel Prinz Rangsit Prayurasakdi, als Regent vorrübergehend für ihn die Amtsgeschäfte wahr. Bhumibol Adulyadej kehrte in die Schweiz zurück, wo er bis 1951 Rechts- und Sozialwissenschaften studierte.

    Bei einem Autounfall auf dem Weg von Genf nach Lausanne im Oktober 1948 zog er sich eine heftige Verletzung eines Rückenwirbels zu und verlor auf seinem rechten Auge das Augenlicht.

    Knapp zwei Jahre später, am 5. Mai 1950, fand die Krönungszeremonie statt. Bhumibol Adulyadej wurde zum neunten König der Chakri-Dynastie (Rama IX.).

    Gemäß der buddhistischen Tradition lebte Bhumibol Adulyadej im Oktober 1956 für etwa zwei Wochen als Mönch in einem Kloster.

    Zu Beginn der 1960-Jahre reiste der König zum letzten Mal nach Europa. Später verließ er nie mehr sein Land. Bhumibol Adulyadej reiste aber auch danach noch oft an die entferntesten Orte Thailands und versuchte sich bei den Problemen seiner Untertanen auf dem Laufenden zu halten. Er widmete große Aufmerksamkeit der Entwicklung von Innovationsprojekten in der Landwirtschaft und in Gewerben. Trotz des eher repräsentativen Status des Königs in Thailand traf Bhumibol Adulyadej mehrmals wichtige politische Entscheidungen und machte auch von seinem Vetorecht Gebrauch.

    Der König genoss großen Respekt bei den Thailändern. Während seiner Amtszeit belief sich die Zahl der von ihm persönlich umgesetzten (und oft auch selbst finanzierten) Projekte, bei denen den ärmsten Thailändern Hilfe geleistet wurde, auf mehr als 5000. 1987 verlieh ihm die Bevölkerung den Beinamen Maharat („Der Große“). Seine Interessen waren neben seinen direkten Verpflichtungen als Staatschef sehr vielfältig. Er war Entwickler und Besitzer von einigen internationalen Patenten, darunter „Chaj Pattana“ (Belüftung von Wasserbecken) und „Sandwich rainmakin“ (künstliche Erzeugung von Regen unter bestimmten Wetterverhältnissen).

    Als Jugendlicher interessierte er sich für Musik und schrieb sogar selbst Werke. Besonders erfolgreich war er in der Jazz-Musik. Anfang der 1950er-Jahre gehörte eines seiner Werke zu den ersten Stücken bei einer Broadway-Aufführung in New York.

    König Rama IX. war ebenfalls als Maler, Fotograf, Autor von Bestsellern und Übersetzer bekannt. Er sprach drei europäische Fremdsprachen fließend – Englisch, Deutsch und Französisch.

    Der König von Thailand wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, darunter mit dem Orden der Legion of Merit der USA und dem Preis des Entwicklungsprogramms der Uno für jahrelange Treue der Entwicklung des Landes, den ihm am 26. Mai 2006 in Bangkok UN-Generalsekretär Kofi Annan verliehen hatte.

    In seiner Jugend begeisterte sich der König auch für das Segeln. Bei der Internationalen Regatta 1967 gewann er sogar die Goldmedaille.

    Vor seinem offiziellen Amtsantritt 1950 heiratete Bhumibol Adulyadej die Tochter des thailändischen Botschafters in der französischen Hauptstadt Paris. Königin Sirikit ist Urenkelin des Königs Rama V. Das Königspaar hat einen Sohn und drei Töchter – Prinz Maha Vajiralongkorn, Prinzessin Ubol Ratana, Prinzessin Maha Chakri Sirindhorn, Prinzessin Chulabhorn.

    Prinz Maha Vajiralongkorn ist der direkte Thronfolger des Königs. Den Status der Kronprinzessin hat auch seine Schwester, Prinzessin Maha Chakri Sirindhorn, doch das in Thailand geltende Thronfolger-Gesetz sieht eine männliche Erbfolge vor.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Thailand: Kamera hält die jüngsten und charmantesten Diebinnen Asiens fest
    Thailand: Fahrlässigkeit kostet Ex-Premierministerin Milliardenstrafe
    Eklat in Thailand: Studenten als Adolf Hitler und Eva Braun verkleidet
    Diebstahl „Made in Ukraine“: Tausende Dollar aus Bankautomaten in Thailand gestohlen
    Tags:
    Bhumibol Adulyadej, Bangkok, Thailand