Widgets Magazine
00:25 23 September 2019
SNA Radio
    Die russische Kriegsmarine in Tartus (Archivbild)

    Syrien-Einsatz: Russische Schiffe bleiben nur 49 Jahre in Tartus

    © Sputnik / Grigory Sysoev
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Russland vs. Islamischer Staat (888)
    171417
    Abonnieren

    Das Abkommen über die Einrichtung eines russischen Marinestützpunktes im syrischen Tartus wird auf 49 Jahre befristet, wie eine Quelle im russischen Parlament gegenüber RIA Novosti mitteilte.

    „Das Tartus-Abkommen wird nicht unbefristet sein, es handelt sich um 49 Jahre“, so die Quelle gegenüber der Agentur.

    Zuvor hatte Russlands Vize-Verteidigungsminister Nikolai Pankow im Föderationsrat mitgeteilt, dass Russland eine ständige Marinebasis in Tartus gründen wird. „Entsprechende Dokumente wurden bereits erstellt“, fügte er hinzu. Die beiden Kammern des russischen Parlaments erklärten sich bereit, sich dieser Frage „in nächster Zeit“ anzunehmen.

    Der Sprecher der syrischen Armee, Brigadegeneral Samir Suleiman, hatte daraufhin erklärt, die Gründung eines ständigen russischen Marinestützpunktes in Tartus werde die Kampffähigkeit der syrischen Armee stärken und den Sieg über die Terroristen beschleunigen.

    Seit 1977 gibt es in Tartus eine Logistikstelle der russischen Seestreitkräfte. Nach der Schließung einer ähnlichen Einrichtung im vietnamesischen Cam Ranh im Jahr 2001 ist es das einzige russische Marineobjekt außerhalb des Landes.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Russland vs. Islamischer Staat (888)

    Zum Thema:

    Russische Schiffe im syrischen Tartus werden von modernster Luftabwehr geschützt
    Syriens Verteidigungsministerium kommentiert Gründung von russischer Basis in Tartus
    Vier Bomben detonieren in Syrien: Doppelanschlag auf Hafenstadt Tartus
    Tags:
    Marinebasis, Nikolai Pankow, Tartus, Syrien, Russland