08:43 20 Januar 2017
Radio
    Donald Trump

    Trump: Clintons „Tiere“ attackierten Republikaner-Zentrale in North Carolina

    © REUTERS/ Mike Segar
    Panorama
    Zum Kurzlink
    31118432

    Der US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump hat den Anhängern seiner Rivalin Hillary Clinton einen Angriff auf die Zentrale der Republikaner im Bundesstaat North Carolina vorgeworfen.

    „Die Tiere, die Hillary Clinton und die Demokraten in North Carolina vertreten, haben gerade unsere Zentrale im Orange County mit Brandbomben beworfen, weil wir siegen“, schrieb der Politiker auf Twitter.

    Zwar sei niemand verletzt worden, aber Trump versprach, „dies niemals zu vergessen“. Ihm zufolge „müssen wir nun siegen“.

    Clinton hat ihrerseits den Angriff auf das Republikaner-Büro als inakzeptabel bezeichnet. Sie sei froh, dass niemand verletzt wurde.

    Währenddessen hat die Polizei eine Ermittlung in dem Fall gestartet, wie auf der offiziellen Seite der Stadtregierung von Hillsborough, des Bezirkszentrums von Orange County, bekannt wurde.

    Polizeiangaben zufolge ereignete sich der Vorfall in der Nacht auf Sonntag. Unbekannte bewarfen das Gebäude der Republikaner mit Brandbomben und hinterließen eine beleidigende Inschrift.

    Die US-Präsidentschaftswahl findet am 8. November statt. Die wahrscheinlichsten Kandidaten für das Amt des zukünftigen Staatschefs der Vereinigten Staaten sind der Republikaner Donald Trump und die Demokratin Hillary Clinton.

    Zum Thema:

    Trump-Berater warnt vor respektlosem Umgang mit russischen Interessen
    US-Präsidentschaftswahl: Trump spaltet republikanisches Establishment endgültig
    Wie die NBC Trump aus dem Wahlkampfweg räumen wollte
    Umfrage in USA: Clinton liegt vorn – Trump wird verstanden
    Tags:
    US-Präsidentschaftswahl 2016, Hillary Clinton, Donald Trump, North Carolina, USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Alle Kommentare

    • BUO
      Donald Trump ist mittlerweile nur noch peinlich. Es wäre nicht schwer, gegen Hillary zu gewinnen aber mit so einem Kandidaten? Sorry, Donald go home.
    • zivilist
      da hat er noch Glück gehabt, daß Hillary ihm nicht den IS auf den Hals geschickt hat. Vielleicht hat der Republikaner McCain ncht mitgespielt.
    • Ralf
      ehrlich gesagt....
      der Trump irritiert mich.
      Bisher konnte man die Qualität eines Politikers an den Intensität der Angriffe auf ihn einschätzen.
      Ich kann mir aber garnicht vorstellen, dass der Trump so gut sein soll -
      oder brennt dem Establishment wirklich schon so heftig der A.... ???

      Wie Hillarys Weltkrieg ausgeht ist an sich keine Überraschung: kurz und heftig - und dann alles vorbei.
      Aber wie das mit dem Trump ausgeht ist tatsächlich eine hochspannende Angelegenheit...
    neue Kommentare anzeigen (0)