22:46 01 Dezember 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2452
    Abonnieren

    In den letzten 24 Stunden haben weder Russland noch Syrien Schläge auf Terroristen in Aleppo geflogen, wie der russische Generalstabschef, Waleri Gerassimow, am Mittwoch mitteilt.

     

    „Seit mehr als 24 Stunden führen die russischen und syrischen Luftstreitkräfte keine Einsätze gegen Terroristen im Gebiet Aleppo durch. Jedoch konnten wir keine Schritte zur Trennung der Opposition und al-Nusra-Front beobachten“, so Gerassimow.

    Laut dem Generalstabschef greifen die Terroristen weiterhin Wohngebiete in Aleppo mit Raketenwerfern und Artillerie an.

    „Aus militärischer Sicht geben das Gelände und Relief nahe der irakisch-syrischen Grenze den Koalitionskräften die Möglichkeit, endlich in der Praxis ihre Verpflichtung zum Kampf gegen den internationalen Terrorismus zu erfüllen. Im Gegensatz zu Syrien, vor allem Aleppo, wo bislang von den amerikanischen Partnern kein einziger praktischer Schritt in diese Richtung unternommen wurde“, erläuterte Gerassimow.

    Zuvor hatte das russische Versöhnungszentrum in Hmeimim mitgeteilt, dass Kampfjets der von den USA geführten internationalen Koalition in der Nacht auf Mittwoch Luftschläge nahe der Ortschaft Hassajek in der Provinz Aleppo geflogen hatten. In dem Gebiet seien zum fraglichen Zeitpunkt zwei F-16-Maschinen der belgischen Luftwaffe geortet worden.

    In diesem Zusammenhang schrieb die Pressesprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, per Facebook, Moskau warte nun auf eine Reaktion des US-Außenministeriums auf den Angriff auf Zivilobjekte in Aleppo, der offenbar von belgischen Kampfjets geflogen wurde.

    „Wir erwarten eine Reaktion des US-Außenministeriums mit harscher Kritik der Anschläge auf Zivilobjekte und der Tötung von Zivilisten“, so Sacharowa. „Es dürfte nicht schwer sein, Aufnahmen von Todesopfern zu finden, um eine entsprechende Kampagne bei CNN zu starten“, so die Sprecherin.

    Der belgische Verteidigungsminister, Steven Vandeput, sagte seinerseits gegenüber Radio 1, die Streitkräfte seines Landes hätten keine Schläge auf zivile Objekte in Aleppo geflogen.

    „Gewöhnlich teilen wir nicht mit, wo wir agieren, aber in diesen Tagen waren unsere Jets nicht im fraglichen Gebiet“, so der Minister.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Assad über seine Mission in Aleppo
    Belgien bestreitet Luftangriff bei Aleppo
    Schweigen heißt „pro Terror“: Moskau drängt auf Verurteilung des Aleppo-Angriffs
    Angriff auf Zivilisten bei Aleppo: Moskau gespannt auf US-Reaktion
    Tags:
    Terroristen, Lufteinsatz, Al-Nusra-Front, Waleri Gerassimow, Aleppo, Syrien, Russland