22:45 24 Februar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    4391
    Abonnieren

    Rund 500 französische Polizeibeamte sind laut AFP am Mittwochabend zu einer Protestkundgebung gegen Gewalt an ihren Kollegen auf dem Platz der Republik in Paris zusammengekommen. Der Generalsekretär der Pariser Polizeiföderation, Anthony Caillé, kritisiert gegenüber Sputnik die Reaktion der Regierung auf den Unmut der Sicherheitskräfte.

    Die Polizisten haben sich demnach am Republik-Gedenkmal versammelt, die Marseillaise gesungen und zum Rücktritt des Innenministers Bernard Cazeneuve aufgerufen. Die meisten Beamten kamen in Zivil. Insgesamt sei die Aktion friedlich verlaufen, so der AFP-Bericht. Polizeidirektor Jean-Marc Falcone hatte die Proteste seiner Mitarbeiter scharf kritisiert und mit Ermittlungen gegen statutwidriges Verhalten gedroht.

    ​„Es ist nur schwer vorstellbar, dass eine Bewegung von solchem Ausmaß absolut spontan entstanden sei. Die Mobilisierung der Vertreter dieser sozial-beruflichen Schicht kann nie spontan sein. Es muss sicher einen ‚Auslöser‘ gegeben haben“, sagte Caillé gegenüber Sputnik.

    Sollte Falcone die Polizisten daran hindern, die Staatspolitik zu kritisieren, würde dies einen Skandal auslösen, meint Caillé weiter. „Was kann man den Beamten vorwerfen? Dass sie unter diesen Bedingungen nicht mehr arbeiten können? Die Polizei wird seit 15 Jahren an den Bettelstab gebracht!“

    Zwar hatte Frankreichs Ministerpräsident Manuel Valls nach den Attacken in Viry-Châtillon der Polizei neue gepanzerte Wagen und feuerfeste Anzüge versprochen, doch auch diese Maßnahme sei unzureichend und wenig effektiv, hieß es später von den Demonstranten.

    „Das ist nur ein Tropfen auf den heißen Stein! Ein gepanzerter Wagen – können Sie sich vorstellen, wie viel der kostet? Früher hatten wir diese gehabt, aber irgendwann hat man uns den Wartungsdienst verboten. Es gibt sogar Autos, die wir gar nicht tanken können!“, erläutert Caillé die Situation.

    Zuvor hatten ähnliche Kundgebungen in Marseille, Nancy, Nizza und auf den Champs-Elysées in Paris stattgefunden. Die Polizeibeamten wollen auf die zunehmende Gewalt gegen ihre Berufsgruppe aufmerksam machen. Anlass waren die Angriffe auf ihre Kollegen im Vorort Viry-Châtillon, bei denen vier Polizisten verletzt worden waren.

    Schon seit längerem beklagen französische Polizisten zunehmend gewalttätige Angriffe auf Kollegen und sich verschlechternde Arbeitsbedingungen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Stillstand mit Blaulicht: Pariser Polizisten protestierten gegen Gewalt an Kollegen
    Oben ohne: „Femen“-istinnen provozieren in Paris – VIDEO
    Auto rast absichtlich in Rosenmontagszug in Volkmarsen: 30 Verletzte – Frankfurts Polizeipräsident
    Die Heuchler nach Hanau - Mit Trauermienen von Kamera zu Kamera
    Tags:
    Proteste, Gewalt, Polizei, Bernard Cazeneuve, Manuel Valls, Paris, Frankreich